TSV Altenholz will in der Außenseiterrolle überraschen

Avatar_shz von
16. Oktober 2020, 19:36 Uhr

Altenholz | Eine überaus knifflige Aufgabe vor der Brust haben die Drittliga-Handballer des TSV Altenholz in ihrem heutigen Heimspiel gegen Empor Rostock (Beginn: 18 Uhr). Altenholz’ Trainer André Lohrbach spricht gar vom besten Gegner der Liga.

Die Tabelle, auch wenn diese nach zwei Spieltagen nur bedingt Aussagekraft besitzt, bestätigt Lohrbach. Mit zwei hohen Siegen thront der HC Empor bereits auf Platz eins. „Rostock ist ungemein variabel, verteidigt beispielsweise auch sehr offensiv“, weiß der Altenholzer Trainer, der sein Team klar in der Außenseiterrolle sieht. „Vielleicht gelingt uns aber ja auch eine Überraschung“, hofft Lohrbach durchaus auf etwas Zählbares gegen den Favoriten.

Die Vorzeichen sind jedoch alles andere als gut. Julius Noack fällt definitiv aus. Die Offensivspezialisten Malte Abelmann-Brockmann und Malte Voigt sind angeschlagen, stehen aber im Kader. Zudem war Lohrbach selbst, der an einem A-Lizenz-Lehrgang teilnahm, in der Trainingswoche nicht zugegen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen