zur Navigation springen

Jugend-Handball : Trotz herber Niederlage: Marxen sieht positive Ansätze

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die weibliche A-Jugend der HG OKT hat dem Tabellenführer Buxtehuder SV beim 20:45 wenig entgegenzusetzen.

Ohne Chance waren die A-Jugendhandballerinnen der HG OKT beim verlustpunktfreien Spitzenreiter Buxtehuder SV. Mit 20:45 (9:22) kamen die Gäste unter die Räder. „Es war die erwartet deutliche Niederlage. Meine Mannschaft hat sich dennoch nach Kräften gewehrt“, sagt HG-Trainer Sönke Marxen, der in Buxtehude mit nur vier Spielerinnen der eigentlichen A-Jugend-Jahrgänge und dem Rest jüngerer Spielerinnen antreten musste. Und die B-Mädchen hatten bereits zuvor ein Spiel in Esingen bestritten. Dem Buxtehuder Tempospiel war die HG daher nicht gewachsen. Schon nach wenigen Minuten hatte sich der BSV auf 8:2 abgesetzt. Bis zur Halbzeitpause war die Führung auf 22:9 angewachsen. Im zweiten Abschnitt gab es ein ähnliches Spiel. Buxtehude war körperlich präsenter, durchschlagskräftiger und stets einen Schritt schneller. „Ich habe trotz der klaren Überlegenheit der Gastgeber viele gute Dinge gesehen, die Freude auf die Zukunft machen“, sagt Marxen.



HG OKT: Schweinem, Reese – Romeyke (3), Köhnholdt, Fröhlich (2), Kuchel (3),Wolff (2), Lüerßen, Grigat (2), Böhrnsen (2), Staack, Pawaletz (2), Born, Bremer (4).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen