Handball-Kreisoberliga : Totalausfall und Bonuslevel

Dänischenhagens Marvin Weber liegt beim Wurf quer in der Luft. Er findet für den Auftritt gegen Preetz II kritische Worte.
1 von 2
Dänischenhagens Marvin Weber liegt beim Wurf quer in der Luft. Er findet für den Auftritt gegen Preetz II kritische Worte.

Der MTV Dänischenhagen zeigte eine ganz schwache Leistung, während der Gettorfer TV mit Hilfe von „Super Mario“ einen Überraschungscoup landete.

von
28. Februar 2018, 06:00 Uhr

Gettorf | Die einen erlebten eine niederschmetternde Pleite, die anderen feierten einen überraschenden Heimsieg. In der Handball-Kreisoberliga Förde der Männer trennten die Gefühlslagen des MTV Dänischenhagen und des Gettorfer TV am vergangenen Spieltag Welten.


MTV Dänischenhagen – Preetz. TSV II   28:36 (14:20)

Was ist nur mit dem MTV Dänischenhagen los? Kreisspieler Marvin Weber fand nach dem Heim-Desaster gegen den Preetzer TSV II klare Worte: „Das war ein Totalausfall. Keiner bei uns hat seine Leistung gezeigt.“ Beim 6:5 durch Robin Waldeck (11.) lag der MTV das letzte Mal in Führung und fing sich in den fünf Minuten vor der Pause fünf Gegentore am Stück. So ging es mit 14:20 in die Pause. Zwar war der Rückstand mit sechs Toren schon nicht klein, aber immer noch aufzuholen, zumal die ersten Minuten nach Wiederanpfiff nicht schlecht liefen und der MTV auf 17:21 verkürzte. Doch was die Dänischenhagener danach ablieferten, war schon enttäuschend. Weber nimmt kein Blatt vor den Mund: „Wir haben uns fast abschlachten lassen. Unsere Abwehr stand überhaupt nicht.“ Und auch vorne lief rein gar nichts zusammen. „Jeder hat für sich gespielt“, so Weber. Die vorgegebenen Spielzüge – gab es nicht. So wurde es am Ende eine heftige Packung, die das Team beim Training am Donnerstag noch einmal aufarbeiten will.

Tore für den MTV Dänischenhagen: J. Waldeck (3), Burmester (9/3), Holzer (1), R. Waldeck (3), Westphal (1), Hansen (3), Weber (3), Hintz (1), Koch (4).


Gettorfer TV – THW Kiel III   32:31 (13:15)

Vor der Partie erklärte GTV-Trainer Steffen Augspach die Partie gegen den Tabellenzweiten zum „Bonusspiel“ und skizzierte für sein Team das Bild der bekannten Computer-Spielfigur „Super Mario“ der in ein Bonuslevel hüpft um dort möglichst viele Münzen einzusammeln. Ob Augspach besonders viele Fans des Spiels in seinem Kader hat, ist nicht bekannt, aber auf jeden Fall nahmen seine Spieler die Aufgabe mit viel Mut und Kampfgeist an. Gunnar Westphal erzielte sechs Tore und leistete im Abwehrblock Schwerstarbeit. Dazu kam mit Chris Dammann ein starker Rückhalt, der sich besonders bei der Aufholjagd im zweiten Durchgang mehrfach auszeichnen konnte. So drehte der GTV ein Spiel, was beim 20:25 (43.) schon fast verloren schien noch in einen 32:31-Erfolg. Dabei verlief die Schlussminute dramatisch. Erst verwarf Finn Hahnewald das mögliche 32:30 und der GTV kassierte im Gegenzug den Ausgleich. Dann war es erneut Hahnewald, der sich den Wurf nahm und neun Sekunden vor dem Ende den Siegtreffer erzielte. „Wir haben alle Münzen in unserem Bonuslevel eingesammelt“, sagt Augspach grinsend und attestiert seinem GTV eine starke Leistung.

Tore für den Gettorfer TV: Schneider (5), La. Lenschau (1), Wiese (5), Herforth (3), Much (1), Lübker (7/2),Hahnewald (2), Lu. Lenschau (2), Westphal (6).

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen