Fussball-Kreispokal : Titelverteidiger für GSC zu stark

Svenja Jensen (re.) vom Gettorfer SC und auch Audorfs Finja Schnaars haben den Ball in diesem Zweikampf verfehlt.
Svenja Jensen (re.) vom Gettorfer SC und auch Audorfs Finja Schnaars haben den Ball in diesem Zweikampf verfehlt.

Kreisligist aus Gettorf mit beherzter Leistung beim 1:4 im Kreispokal-Viertelfinale gegen Oberliga-Aufsteiger TSV Vineta Audorf.

shz.de von
22. August 2018, 17:30 Uhr

Gettorf | Die Sensation im Fußball-Kreispokal Rendsburg-Eckernförde der Frauen blieb am Dienstagabend in Gettorf aus. Trotz guter Leistung verlor Kreisligist Gettorfer SC gegen Oberliga-Aufsteiger TSV Vineta Audorf mit 1:4 (1:2).

Gettorf startete hochkonzentriert und zeigte keine Scheu gegen die zwei Spielklassen höher angesiedelten Gäste. Das Aufbauspiel des Gegners wurde mit allen Mitteln unterbunden und vorwiegend über lange Bälle Akzente in der Offensive gesetzt. Dass die Audorferinnen aber spielerisch und läuferisch überlegen waren, zeigte sich, als Gettorf über die rechte Abwehrseite überrannt wurde und Leonie Leege nach einem Querpass keine Mühe hatte, zur Führung zu treffen (12.). In der Folge war die Audorfer Überlegenheit auch im Spiel zu erkennen, die Gäste fanden Räume zum Kombinieren und konnten die Konter des GSC unterbinden. Auch nach dem zweiten Gegentor, das wieder über den Flügel entstand (22.), gab Gettorf sich nicht auf, sodass Nadine Manzelmann einen zu kurz geklärten Ball erlaufen und überraschend in der oberen kurzen Ecke zum 1:2 unterbringen konnte (37.).

Kurz nach Wiederanpfiff folge aber die Vorentscheidung durch einen sehenswerten Distanzschuss von Lara Rathjen (47.). „Wir hatten einige Schwierigkeiten mit unserem Spiel und Gettorf hat es uns nicht leicht gemacht“, sagt Audorfs Trainer Wolfgang Petersen. Den Schlusspunkt zum 1:4 setzte Lea Kruse in der von Audorf dominierten Schlussphase (87.). „Wir haben uns gut präsentiert und es dem Gegner so schwer gemacht, wie wir konnten. Auf der Leistung können wir gut in der Saison aufbauen“, freut sich GSC-Trainer Benjamin Hord auf das erste Ligaspiel im September.


Tore: 0:1 Leonie Leege (12.), 0:2 Jahnke (22.), 1:2 Manzelmann (37.), 1:3 Rathjen (47.), 1:4 Kruse (87.).
Rote Karte: Thomas (58., grobes Foulspiel, TSV Vineta Audorf).


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen