zur Navigation springen

Timme und Beck die Schnellsten unter Schnellen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die 27. Borener Meile wurde erneut zu einem großen Lauf-Happening für die Gäste des Mittelstrecken-Klassikers in der Schleigemeinde. Insgesamt 134 Teilnehmer rannten die traditionsreichen 1609,34 Meter auf dem Asphalt zwischen Boren und Klein Boren. Zahlreiche Stammgäste, aber auch eine schnelle Debütantin sowie eine reaktivierte ehemalige Streckenrekordhalterin und nicht zuletzt flotte Gäste aus Dänemark verliehen der Veranstaltung sportlichen Glanz. Die Leichtathletik-Mannschaft des dänischen Klubs Skive AM, die ein Trainingswochenende an der deutschen Grenze verbrachte, nahm die Borener Meile zum Anlass für einen Ausflug an die Schlei. Die Gäste mischten in fast allen Rennen vorne mit.

Die Streckenrekorde von André Green (4:21,1 Min.; 2000) und Julia Gröling (5:31,7 Min.; 2013) blieben zwar bestehen, aber so viel geballte Schnelligkeit wie bei der 27. Meile hatte die Meile bislang nicht oft erlebt. Gleich sieben Männer blieben unter der Fünf-Minuten-Marke – bei den Frauen brauchte das Spitzenquartett weniger als sechs Minuten. Die schnellsten Beine des Frauenfeldes hatte Corinna Beck von der SG Kronshagen-Kiel. Die 23-Jährige übernahm nach dem Start sofort die Initiative. „Ich habe dann nach der Wende etwas das Tempo verschärft und konnte ein paar Meter Abstand schaffen“, erklärte die spätere Gewinnerin. Beck gewann ihr erstes Rennen auf der Meile in 5:36,6 Minuten vor Jessika Ehlers (5:40,0 Min.). Auf den dritten Platz stürmte Sinne Timme vom TSV Fahrdorf, die neun Jahre nach ihrem damaligen Streckenrekord (5:46,1 Min.) nun sogar in 5:43,6 Minuten noch schneller war als zu ihren starken Jugendzeiten. „Dass ich ohne gezieltes Training so eine Zeit laufen kann, hätte ich nicht gedacht“, sagt die 25-Jährige überrascht. Ihr Bruder Hauke Timme (SG Kronshagen-Kiel) feierte bei den Männern nach 2012 und 2015 seinen nunmehr dritten Sieg auf der Meile, musste dafür aber so schnell rennen wie bei keinem der vorherigen Erfolge. 400 Meter vor dem Ziel konnte sich der 27-jährige mit einer Temposteigerung um die entscheidenden Meter vom dänischen Toptalent Sebastian Stensvig absetzen. Timme gewann in 4:29,4 Minuten. Sein 18-jähriger Verfolger brauchte vier Sekunden länger.

> Alle Ergebnisse unter www.schleilauf.de.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen