zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : Tabellenletzter kann EMTV-Erfolg nicht gefährden

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Gastgeber der HSG SZOWW II schwächten sich durch neun Zeitstrafen selbst.

Ohrstedt | Trotz einiger personeller Probleme ließen die Handballer des Eckernförder MTV in der Kreisoberliga Nord+Nordsee in Ohrstedt beim Schlusslicht HSG SZOWW II keinen Zweifel aufkommen, wer an diesem Abend die bessere Mannschaft ist. Der EMTV siegte deutlich mit 32:15 (14:9) und schloss zur Verfolgergruppe auf.

„Wir haben mit Kai Lööck und Frank Seegert ein sehr gutes Schiedsrichtergespann gesehen, unter dessen Leitung wir uns mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen klaren Sieg redlich verdient haben, der für die bevorstehenden Aufgaben hoffen lässt“, zieht EMTV-Trainer Heiner Petersen zufrieden sein Fazit. Somit hat die Bilanz sechs Spieltage vor Ende der Saison folgende Merkmale: Die Eckernförder müssen von zwölf möglichen Punkten noch vier erreichen, um mit dem Abstieg nicht in Verbindung gebracht zu werden und noch sechs Punkte, um in die Spitzengruppe der Liga wieder zurückzukehren.

Während der EMTV fair und diszipliniert auftrat, leisteten sich die Gastgeber insgesamt neun Zeitstrafen. Das machte es dem schmalen Kader der Eckernförder, die nur mit zwei Auswechselspielern angereist waren, leichter. Die einzige Führung der Platzherren war das 1:0 (2.), danach zogen die Ostseestädter kontinuierlich davon. Beim 9:9 war es ein letztes Mal ausgeglichen, dann setzte sich der EMTV endgültig ab.


EMTV: Domke, Mertens, Wischer – Riesen (7), Andreas (6), Glowalla (3), Levien (3), Kroniger (4), F. Huth (1), Kraack (5), Böttcher (3).


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen