Handball-Kreisoberliga : Tabellenführer IF Stern Flensburg zeigt EMTV die Grenzen auf

Bezeichnend für die Zweikämpfe in dieser Partie war das Trikotreißen und Stoßen, wie hier vom Flensburger Felix Petermann (rechts) gegen Fabian Huth.
Bezeichnend für die Zweikämpfe in dieser Partie war das Trikotreißen und Stoßen, wie hier vom Flensburger Felix Petermann (rechts) gegen Fabian Huth.

EMTV-Trainer Heiner Petersen sieht sein Team gegen körperbetont spielende Gegner auf verlorenem Posten, dabei hielten die Eckernförder bis kurz vor der Pause gut mit.

shz.de von
23. Januar 2018, 06:00 Uhr

Der Auftakt in die Rückrunde ging für die Handballer des Eckernförder MTV daneben. Der Tabellendritte der Kreisoberliga Nord unterlag Spitzenreiter IF Stern Flensburg mit 21:29 (13:16). Wie schon im Hinspiel, war es auch diesmal kein Handball-Leckerbissen.

„Solche Spiele können wir nicht gewinnen. Wir waren in vielen Situationen nicht clever genug, um gegen so robuste Gegner bestehen zu können“, ärgert sich EMTV-Trainer Heiner Petersen über so manche Chancen, die übermotiviert liegen gelassen wurden. In den ersten 20 Minuten spielten die Eckernförder nicht nur auf Augenhöhe mit, sondern lagen sogar beim 12:9 (18.) und 13:11 (20.) mit drei Toren vorne, so dass alle mit einem spannenden Spiel rechneten. Doch plötzlich mehrten sich die technischen Fehler, die die kräftiger zupackenden Gäste geschickt provozierten. Zudem avancierte IF-Torhüter Svend Stammer zum Schrecken der Eckernförder. Knackpunkt der folgenden Wende war der Flensburger Treffer in zweifacher Unterzahl zum 14:13 (25.). Bis zur Pause gelang den Platzherren zehn Minuten lang kein Tor, die Gäste dagegen erhöhten auf 16:13. Nach dem Wiederanpfiff verwaltete IF einen Vier-Tore-Vorsprung bis zum 21:17 (40.), ehe sie den Abstand kontinuierlich bis zum 29:21-Endstand ausbauten.

„Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Sie hat sich in den letzten 40 Minuten als geschlossene Einheit präsentierte. Am Ende waren wir konzentrierter im Abschluss, und unser Torhüter trug entscheidend zum Sieg bei“, ist für IF-Trainer Kevin Oetzmann eine wichtige Hürde auf dem Weg zum Aufstieg genommen. „Ich gratuliere Flensburg zu ihrem grandiosen Sieg“, erkennt EMTV-Coach Petersen die Leistung der Gäste neidlos an.

Am Sonntag ist der EMTV ab 13.30 Uhr beim Tabellenzweiten HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve II zu Gast.


Eckernförder MTV: Mertens, Wischer – Sothmann (1), Andreas (3), M. Heldt (3), Glowalla (3), Kroniger (4/2), F. Huth (1), Riesen (1), Kraack (4), Böttcher (1), Skripczynski.


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen