zur Navigation springen

Handball-Landesliga : Stegmanns Kabinenansprache zeigt Wirkung

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der TSV Altenholz II feiert einen 32:28-Heimsieg gegen Schlusslicht SG Wift Neumünster II.

So langsam kommt der TSV Altenholz II in der Handball-Landesliga Mitte der Männer auf Touren. In eigener Halle wurde Schlusslicht SG Wift Neumünster II sicher mit 32:28 (15:13) bezwungen.

„Wir hatten Mitte der zweiten Halbzeit schon wesentlich deutlicher geführt. Deshalb ärgert es mich, dass wir die Gäste aus Neumünster nicht noch deutlicher geschlagen nach Hause geschickt haben“, sagt der Altenholzer Trainer Thomas Stegmann, nach den 60 Minuten vor eigener Kulisse.

Die Altenholzer kamen nur schwer in Gang. „Erst gegen Ende der ersten Halbzeit haben wir den Rückraum der SG Wift II besser in den Griff bekommen und konnten uns dann auch lösen“, war Stegmann froh, mit einem Vorsprung von 15:13 in die Pause gegangen zu sein.

In der Kabine traf er dann mit seiner Ansprache den Nerv seiner Mannschaft. Die kam wesentlich wacher aus der Pause zurück auf das Parkett und setzte die Gäste gleich unter Druck. Darauf konnte das Tabellenschlusslicht nicht reagieren. Über 23:19 (46.) setzte sich der TSV bis auf 28:22 (53.) ab.


Tore für den TSV Altenholz II: Christ (8), Timm (6), Lüdtke (6), Brünning (5), Holzer (4), Offt, Kortner und Jehle (je 1).


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen