zur Navigation springen

3. Handball-Liga : Steffek und Nissen überzeugen zum Abschied in Oldenburg

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Auch das letzte Saisonspiel der HG OKT beim Tabellennachbarn Oldenburg II geht mit 30:31 verloren. Die HG beendet die Spielzeit dennoch als Siebter.

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2017 | 06:00 Uhr

Owschlag | Im letzten Punktspiel der nun abgelaufenen Drittliga-Saison mussten die Handballerinnen der HG OKT gegen den Tabellennachbarn VfL Oldenburg II eine 30:31 (16:15)-Niederlage einstecken, blieben in der Tabelle aber Siebter. Das Hinspiel in Kropp unter Führung ihres Ex-Trainers Olaf Keck entschieden sie noch mit 29:16 für sich.

Von Beginn an zeigten beide Mannschaften vor etwa 120 Zuschauern in der BBS Sporthalle Wechloy in Oldenburg, dass sie „ohne sich gegenseitig wehtun zu wollen“, so HG OKT-Betreuer Jan Wichmann, „das letzte Punktspiel bestreiten wollten, da es für beide Mannschaften um nichts mehr ging.“ Im gesamten Spiel wurde nur eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe von den Unparteiischen verhängt. Und die ging gegen den VfL. „Damit zeigten auch Ahmad/Ulbrich viel Fingerspitzengefühl ohne sich all zu sehr in die Partie einzumischen“, sagt Wichmann. Ohne Aufs und Abs verlief die Partie durchweg auf Augenhöhe. Keine Mannschaft konnte sich absetzen. OKT-Trainer Torben Helmer musste sich wegen einer beruflichen Fortbildung von Greta Nissen vertreten lassen, die als Spielertrainerin auflief.

Im ersten Durchgang war es Raphaela Steffek, die mit sicheren Würfen überzeugte. Ihr gelangen insgesamt sechs Tore.

Nach der Pause konnten sich die Gäste beim Stand von 21:25 (47.) auf vier Tore absetzen. Oldenburg blieb aber dran und glich postwendend zum 26:26 (53.) aus. Die letzten sieben Minuten blieben bis zum 30:30 auf Augenhöhe. Ein Siebenmeter sorgte 30 Sekunden vor dem Abpfiff für den 31:30-Endstand für Oldenburg. Für Nissen und Steffek war es das letzte Spiel für HG OKT. Nissen wird ihre Laufbahn beenden, und Steffek wechselt zum Liga-Konkurrenten HSG Jörl Doppeleiche-Viöl, der sich durch einen Sieg gegen Henstedt-Ulzburg die Vize-Meisterschaft sicherte.

OKT-Betreuer Jan Wichmann stellte die besonders guten Leistungen seiner scheidenden Spielerinnen Steffek und Nissen heraus. Sowohl Meister TV Oyten als auch Vize-Meister HSG Jörl-DE Viöl verzichten auf einen Aufstieg in die eingleisige 2. Liga und werden damit auch in der kommenden Saison in der 3. Liga spielen. Abgestiegen sind HSG Heidmark und HSV Minden-Nord. Die TSG Wismar steht als Zehnter auf dem Relegationsplatz.


HG OKT: Fasold, Lobstaedt – K. Rohwer (4), Ewert (5), Lübker (2), Jörgensen (1), Nissen (4/3), Peters (1), Steffek (6), Trceziok (2), Detlefsen, Haudrup, Sievert (2), Seidel (3).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen