zur Navigation springen

3. Handball-Bundesliga : Startschuss der Saisonvorbereitung

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der 3. Handball-Liga der Frauen schwitzen die Spielerinnen der HG OKT wieder für eine erfolgreiche Spielzeit unter dem neuen Trainer Olaf Keck.

shz.de von
erstellt am 10.Jun.2016 | 06:00 Uhr

Mit frischem Schwung nach einer einmonatigen Erholungspause sind die Drittliga-Handballerinnen der HG OKT in die Saisonvorbereitung gestartet. „Unser neuer Trainer Olaf Keck hat uns zunächst sein Vorbereitungsprogramm vorgestellt“, berichtet Caja Lübker. „Danach gilt es einige bis zu 10 km lange Läufe als Ausdauer-Programm zu absolvieren. Dem schließt sich die zweite Vorbereitungsphase an, in der dann zusätzlich auch Kraft, Koordination, Stabilität, Beweglichkeit und vor allem Schnellkraft trainiert werden“, ergänzt Imke Seidel. „Einen Ball werden wir erst nach etwa fünf Wochen Training wieder in die Hände bekommen.“ Geplant sind einige Testspiele wie etwa gegen eine männliche A-Jugend sowie vom 12. bis 14.August im Trainingslager in Westerstede gegen den Zweitligisten Werder Bremen und gegen den Drittliga-Absteiger Hude-Falkenburg. Ein Team-Building mit Kanu-Polo in Kiel steht ebenso auf dem Programm wie die Turnierteilnahme beim Elbe Cup in Lauenburg.

Zunächst hat Keck die Möglichkeit, sich beim Kieler-Woche-Cup am 18. Juni einen persönlichen Eindruck seiner Mannschaft zu verschaffen. „Dieses Turnier ist für uns aus sportlicher Hinsicht nicht ganz so entscheidend, weil wir uns trainingsmäßig noch nicht auf Handball konzentrieren. Wir werden in Kiel nur mit einem kleinen Kader auflaufen“, sagt Keck, für den das Turnier nur eine willkommene Abwechslung in der ersten Vorbereitungsphase ist.

Welche personellen Veränderungen gibt es im Vergleich zur Vorsaison? „Svenja Pahl und Kristin Machau sind zum Liga-Konkurrenten HSG Jörl-Doppeleiche Viöl gewechselt, und Petra Janeckova hat ihre Karriere beendet. Wir haben aber auch drei Neuzugänge“, ist B-Lizenzinhaber Keck froh, dass sich Linkshänderin Anna Detlefsen aus Altenholz (Oberliga) für Außen rechts, Kreisläuferin Wiebke Schindler aus Schaumburg-Nord (Landesliga Hannover) und Rückraumspielerin Kim-Lara Haudrup der HG OKT angeschlossen haben. „Ich komme ursprünglich aus Harrislee, habe in Blomberg mein Abitur gemacht und möchte in Kiel Jura studieren“, verrät die 19-jährige Haudrup , warum sie nach einem dreijährigen Handballinternat in Blomberg zurück in den Norden kommt. „Personell sind wir gut aufgestellt. Nun liegt es an mir, aus den 19 Spielerinnen eine Mannschaft zu formen“, ist sich Keck sicher, einen guten 14er-Kader zum Saisonstart Mitte September benennen zu können.

Neben der ersten Frauen-Mannschaft trainiert er gemeinsam mit Sönke Marxen auch die weibliche B-Jugend. Marxen wiederum wird zusammen mit seiner neuen Co-Trainerin, Anna Heyck- Schäfer, auch die weibliche A-Jugend trainieren. Sünje Schütt bleibt Oberliga-Trainerin der zweiten Frauen. „Torben Helmer wird wie im Vorjahr das Torwart-Training einmal wöchentlich gemeinsam für alle Torleute der weiblichen A-Jugend und der Frauen leiten“, macht HG-Vorstandsmitglied Jens Stolley deutlich, dass Helmer die OKT-Verantwortlichen schon in der vergangenen Saison von seiner Arbeit überzeugte und man weiter auf seine Fähigkeiten setzt.

In die 3. Liga Nord sind vier Mannschaften aufgestiegen: die Erstplatzierten HSV Minden-Nord aus der Oberliga des Westdeutschen Handballverbands und die HSG Jörl-DoppeleicheViöl aus der Oberliga Schleswig-Holstein/Hamburg sowie die zweitplatzierte HSG Heidmark der Oberliga Niedersachsen und der Dritte der Oberliga Nordsee, SFN Vechta. Damit setzt sich die 3. Liga Nord – genau wie im Vorjahr – aus zwölf Mannschaften zusammen. Fünf Mannschaften aus Schleswig-Holstein, eine aus Mecklenburg-Vorpommern und sechs aus Niedersachsen.

Teilnehmer der 3. Handball-Liga Nord der Frauen: HG OKT, HSV Minden-Nord, SFN Vechta, HSG Jörl-Doppeleiche Viöl, TSV Nord-Harrislee, TSV Travemünde, Buxtehuder SV II, SV Henstedt-Ulzburg, VfL Oldenburg II, SV Oyten, TSG Wismar, HSG Heidmark


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen