zur Navigation springen

1. Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde : Spitzen-Sextett bleibt ohne Sieg

vom

VfR Eckernförde kassiert erst in der Schlussminute den Ausgleich. Waabs verliert gegen Schinkel.

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2013 | 07:43 Uhr

Eckernförde | Im Kampf um den Aufstieg lassen die führenden Mannschaften Federn und vergeben die Chancen sich von den anderen Teams abzusetzen. Sowohl der TSV Waabs kam im Heimspiel gegen den 1. FC Schinkel nicht über ein 0:2 hinaus, wodurch die Schinkeler einen Big Point im Abstiegskampf landen konnten. Das Spitzenspiel zwischen dem TuS Rotenhof und dem VfR Eckernförde (2:2) ging ebenso Unentschieden aus, wie das Spiel des Tabellenführers aus Gettorf bei der SG Felde/Stampe (1:1).

TSV Waabs -

1. FC Schinkel 0:2 (0:2)Die Gäste erarbeiteten sich schon früh eine Reihe von Großchancen und wurden für ihr forsches Auftreten belohnt. Die favorisierten Waabser kamen nur Mitte der ersten Halbzeit zu großen Chancen. Die Beste vergab Marcel Pommerening, der gleich drei Mal an dem gut aufgelegten Schinkeler Torhüter Aytac Incar scheiterte. "Der umstrittene Elfmeter hat uns ein bisschen aus dem Konzept gebracht", gibt TSV-Trainer Matthias Daniel zu. In der zweiten Hälfte nahmen die Gastgeber das Heft in die Hand, kamen aber kaum zu klaren Torchancen. "Schinkel hat heute mehr investiert und war bissiger in den Zweikämpfen. Alles in allem muss man sagen, dass sie sich diesen Sieg im Abstiegskampf verdient haben", lobt Daniel den Kampfgeist der Gäste.

Tore: 0:1 Dennis Akkus (17., FE), 0:2 Baris Bayazit (40.).

SG Felde/Stampe -

Gettorfer SC 1:1 (0:1)Die erste Halbzeit gestaltete sich sehr ausgeglichen. Der Tabellenführer aus Gettorf konnte aus dem Plus an Ballbesitz nur wenig Zählbares heraus spielen. Die beste Möglichkeit verwertete Dennis Czarnecki eiskalt und brachte die Gäste früh in Führung (21.). "Wir hatten in der ersten Hälfte auch noch zwei gute Gelegenheiten. Ein Unentschieden wäre zur Pause wohl gerechter gewesen", sagt SG Co-Trainer Oliver Bock. In der zweiten Hälfte ergab sich ein Spiel auf ein Tor. Der Gettorfer SC wurde von der SG weit in die eigene Hälfte zurückgedrängt, und so kamen sie folgerichtig zum 1:1-Ausgleich durch Christian Beyer (66.). Am Ende hatte SG-Stürmer Florian Garling sogar noch die Möglichkeit, das Spiel zu entscheiden, scheiterte aber per Elfmeter am Aluminium. "Das ist schon der dritte Elfmeter, den wir in der Rückrunde nicht verwandeln. Uns klebt das Glück im Moment wahrlich nicht an den Füßen", stöhnt Bock.

Tore: 0:1 Czarnecki (21.), 1:1 Beyer (66.).

Bes. Vork.: Garling verschießt Handelfmeter (90.).

Rote Karte: Lasse Assenheimer (90., GSC).

SV Grün-Weiss Todenbüttel -

TSV Vineta Audorf 2:1 (1:0)Der SV Grün-Weiß Todenbüttel setzt seinen positiv Trend weiter fort und hat wieder berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt. "Man muss fairerweise sagen, dass der Sieg auf jeden Fall in Ordnung ging. Todenbüttel war in den Zweikämpfen einfach präsenter, und wir haben zu passiv agiert", erkennt TSV-Trainer Thomas Kühl die Leistung der Heimmannschaft an. In der zweiten Hälfte war Audorf überlegener, aber schaffte es kaum, vor das Tor der Grün-Weißen zu kommen. Erst nach dem vorentscheidenden 2:0 wachten die Gäste auf und kamen zum späten Anschlusstreffer. "Alles in allem war das viel zu wenig von uns. Das muss sich schnell wieder ändern", fordert Kühl.

Tore: 0:1, 0:2 Torben Paulsen (13.,74.), 1:2 Patrick Hoffmann (85.)

TSV Karby -

Osdorfer SV 2:4 (1:2)Die Gäste waren zum Beginn der Partie klar überlegen und gingen mit 2:0 in Führung. "Gerade die erste Halbzeit haben wir ein bisschen verschlafen. Osdorf war besser", sagt TSV-Spielertrainer Maik Gabriel über die 2:1-Halbzeitführung der Gäste. In der zweiten Hälfte wendete sich das Blatt und die Hausherren übernahmen mehr und mehr die Kontrolle über die Partie. Doch trotz großer Möglichkeiten der Karbyer kam der OSV zum vorentscheidenden 1:3. "Das hat den Spielverlauf einfach nicht wiedergespiegelt. Wir vergeben, wie schon in den vergangenen Partien, zu viele Chancen", sagt Gabriel und blickt pessimistisch in die Zukunft: "Uns fehlen zu viele Spieler, die scheinbar besseres zu tun haben, als Fußball zu spielen. Momentan ist es mir echt ein Rätsel, wie wir da unten wieder rauskommen sollen".

Tore: 0:1 Markus Zander (30.), 0:2 Jan Zimmer (40.), 1:2 Marco Pieper (45.), 1:3 Kai Kober (64.), 2:3 Maik Gabriel (69.), 2:4 Sebastian Möhl (86.).

TuS Rotenhof -

VfR Eckernförde 2:2 (1:1)"Nach der verschlafenen Anfangsphase haben wir das Spiel über weite Strecken dominiert", weiß TuS-Trainer Thomas Gosch. In den Anfangsminuten waren die Gäste von Trainer Marcus Koßmann zwar noch überlegen, aber dies änderte sich schnell, und die Gastgeber bekamen die Kontrolle über die ansehnliche Partie. Eine Schwächephase gönnten sich die Rotenhofer nur zu Beginn der zweiten Hälfte, wo sie prompt mit dem 1:2 bestraft wurden. "Da waren wir noch gedanklich in der Kabine", erklärt Gosch. Am Ende machte die Heimmannschaft auf und kam in letzter Minute zum verdienten Ausgleich durch Kielian Möller. "Wir haben alles oder nichts gespielt und wurden für unseren Mut belohnt. Wenn man sich die anderen Ergebnisse ansieht, ist es schade, dass es nicht zu mehr gelangt hat. Aber alles in allem müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein", sagt Gosch.

Tore: 0:1 Mirko Pergul (16.), 1:1 Dennis Bienwald (45.), 1:2 Pergul (47.), 2:2 Möller (90.).

TSV Gut-Heil Lütjenwestedt -

TuS Bargstedt 0:5 (0:1)"Wir haben uns vor dem Spiel viel vorgenommen, doch davon war vom Anpfiff an nichts mehr zu spüren", sagt TSV-Trainer Jens Heuer. Als Knackpunkt in der Partie bezeichnet Heuer die Rote Karte seines Torhüters, da auch sein Ersatztorwart nicht zur Verfügung stand, musste Feldspieler Willem Schröder ins Tor. "Er hat die Sache zwar gut gemacht. Man hat jedoch gesehen, dass er kein Torwart ist." In den letzten Minuten schwächte Benjamin Wildberger sein Team nochmal zusätzlich und sah wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte. "Manche Jungs haben einfach keine Disziplin und wissen nicht, worum es im Abstiegskampf geht", kritisiert Heuer seine Mannen hart.

Tore: 0:1 Matthias Joers (36.), 0:2 Jan Streubichen (48.), 0:3 Erik Harrs (49.), 0:4 Ole Volquardsen (68.), 0:5 Streubichen (87.).

Rote Karten: Stefan Johannsen (35., TSV), Wildberger (90., Beleidigung, TSV).

TuS Jevenstedt -

SV Fleckeby 1:1 (1:0)Es entwickelte sich schon früh ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Es wurde schnell deutlich, dass es für beide Teams um viel ging. Die erste Halbzeit dominierte die Heimmannschaft über weite Strecken und hatte zwei gute Möglichkeiten, das Spiel schon früh zu entscheiden. Nach der Pause kamen die Gäste immer besser in die Partie und erspielten sich eine Vielzahl von Torchancen. "Nach dem verdienten 1:1 hatten wir sogar Glück, dass Fleckeby das Spiel nicht noch gewinnt. Alles in allem geht die Punkteteilung aber in Ordnung", sagt TuS-Trainer Adrian Königsmann.

Tore: 1:0 Timo Klug (11.), 1:1 Jens Matthiesen (81.).

Osterrönfelder TSV II -

Osterbyer SV 1:2 (0:1)"Zuerst muss ich ein großes Lob an meine Mannschaft aussprechen. Wir wussten nach den anderen Ergebnissen, dass wir gewinnen müssen um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu wahren", ist OSV-Trainer Torsten Weiß der Ernst der Lage bewusst. Die Gäste haben die starken Spitzen des OTSV nie in die Partie kommen lassen, sodass sie über 90 Minuten kaum zu nennenswerten Möglichkeiten kamen. "Man hatte das Gefühl, dass wir einfach geiler auf diesen Sieg waren", lobt Weiß.

Tore: 0:1 Marius Jentsch (10., ET), 0:2 Lasse Retza (79.), 1:2 Tim Kluck (83.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen