Golf : Spitzen-Nachwuchs beweist sein Können

Edna Büll vom GC Altenhof lieferte in der AK18-Konkurrenz das stärkste Nettoergebnis aller Spielerinnen ab.
1 von 3
Edna Büll vom GC Altenhof lieferte in der AK18-Konkurrenz das stärkste Nettoergebnis aller Spielerinnen ab.

In drei weiblichen Jugendklassen ging es in Altenhof um die Qualifikation zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft. Edna Büll spielte stark auf für den GCA, Platz 1 und 2 waren aber dieses Mal an die übermächtige Konkurrenz vergeben.

von
24. Mai 2018, 06:00 Uhr

Altenhof | Die Überraschung blieb aus. Keines der Altenhofer Jugend-Teams konnte sich für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Golf qualifizieren. Spitzensport wurde auf der Anlage des Clubs dennoch geboten. Die aktuell beste AK14-Golferin Deutschlands, Philipa Gollan vom Lübeck-Travemünder GC, schlug in Altenhof ab. Aber auch eine Lokalmatadorin zeigte eine beeindruckende Leistung.

Edna Büll war in herausragender Form. Die Altenhoferin (HCP 8,8) kam mit 79 Schlägen von ihrer Runde. Damit setzte sie sich in der Nettowertung gegen alle anderen Teilnehmerinnen der AK18-Konkurrenz durch. Darunter auch die Schleswig-Holsteinerin Christin Eisenbeiß (+0,8), die mittlerweile für den Hamburger GC in der 1. Bundesliga spielt. Doch um Einzelergebnisse ging es an diesem Tag nur bedingt, denn die besten drei Ergebnisse einer Mannschaft flossen in die Teamwertung ein. Platz 1 und 2 bedeutete die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Diese waren für die Altenhoferinnen – trotz des Heimvorteils – in diesem Jahr unerreichbar. Die Konkurrenz aus den ambitionierten Hamburger Vereinen war einfach zu groß.

Erwartet gut präsentierten sich die vier GCA-Mädchen in der AK16. Victoria Hoffmeister und Mia Hoffmann hatten es im Vorjahr in der AK14 noch zu den Deutschen Meisterschaften geschafft, doch in der Qualifikation reichte es nur für Platz vier von sechs Teams. Die Abstände zu den Top-3 war deutlich. Auch in der AK18 reichte es für den GCA zu Platz vier. Rang 1 ging an den Hamburger GC, bei dem alle drei gewerteten Spielerinnen nicht über Par ins Clubhaus kamen (0, -1, -3) und damit in einer Liga für sich spielten.

Auch die Jungen des Clubs waren unterwegs. Allerdings ging es für die AK14 im GC Buchholz-Nordheide von vornherein nicht um Platz 1 oder 2. Allerdings zeigten die Youngster des GCA eine sehr ansprechende Leistung und wurden am Ende Dritter von sechs Teams. Gerade einmal 22 Schläge fehlten zur Sensation und die Altenhofer wären doch zur DM gefahren. „Aber auch Platz 3 ist ein toller Erfolg“, sagt Altenhofs Jugendwartin Angelika Ackerhans. Besonders stark war die Leistung von Alexander Hoffmeister (11,9) der in Buchholz 85 Schläge auf dem Par-72-Course benötigte.

Auch wenn der ganz große Wurf misslang, so wurde das Minimalziel zumindest von allen erreicht. Alle Altenhofer Teams, die im Einsatz waren, konnten sich für die Mannschaftsmeisterschaften auf Landesebene des GVSH qualifizieren. Das Finnalturnier der Jungen und Mädchen wird über zwei Tage am 29. und 30. September im GC Brodauer Mühle ausgetragen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen