zur Navigation springen

Laufsport : Spannendste Entscheidungen in der A-Serie

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die 6. Winterlaufserie im Dänischen Wohld wird am Sonntag mit dem letzten der drei Rennen beendet.

shz.de von
erstellt am 06.Feb.2016 | 06:00 Uhr

Altenholz | Bei der 6. Winterlaufserie im Dänischen Wohld geht es am Sonntag in Altenholz in die letzten Runden. Mit dem dritten von drei Straßenläufen rund um Altenholz-Klausdorf runden die Aktiven die ersten Formtest-Wochen der Saison ab. Um 10 Uhr fällt am Gemeindezentrum der Startschuss zu den Finalläufen der diesjährigen Winterlaufserie, mit der sich die Straßenläufer in den vergangenen Wochen in Fahrt gebracht haben.

Nach zwei der drei Rennen scheinen in den meisten der sechs Wertungen bereits Vorentscheidungen gefallen zu sein und die Führenden kaum noch vom ersten Platz der Serienwertung zu verdrängen sein. In der B-Serie mit drei Läufen über 5 km haben sich zwei jugendliche Asse mit zwei souveränen Siegen in eine Ausgangsposition gebracht, die sie quasi nicht mehr vom ersten Platz abrutschen lassen sollte. Sarah Dohse vom USC Kiel geht mit sattem Vorsprung auf die letzte 5-km-Runde und dürfte ihren Vorsprung von mehr als sechs Minuten nicht mehr verspielen können. Auch Beek Hadler vom Eckernförder MTV hat sich trotz starker Konkurrenz ein Zeitpolster von einer Minute erarbeitet, das er bei anhaltend starker Form bis zum letzten Zieleinlauf verteidigen sollte.

Weitere EMTV-Erfolge zeichnen sich in der C-Serie über drei Mal 10 km ab, wo Philipp Grotrian und Mirjana Springfeld ihre Klassements anführen. Die spannendsten Entscheidungen stehen somit in der A-Serie an, wo nach den Läufen über 10 km und 15 km nun ein 21-km-Lauf durch Altenholz wartet. Auf der längsten Distanz kann durchaus noch einiges in Bewegung geraten, wenn einer der Aspiranten auf die Spitzenplätze nicht seinen besten Tag erwischen sollte.

Die Kielerin Anne Podlech hat sich mit ihren zwei Siegen immerhin fast zwei Minuten Vorsprung auf Stefanie Hesse (USC Kiel) erarbeitet. Ganz eng ist es dagegen an der Spitze der Männerkonkurrenz, wo nach 25 von insgesamt 46 zu laufenden Kilometern nur ganze 13 Sekunden zwischen den beiden bislang schnellsten Akteuren liegen. Der Trend spricht nach der jüngsten Formsteigerung eindeutig für den jetzt an der Spitze liegenden Holger Wollny (SC Fortuna Bösdorf). Aber Vorjahressieger Marco Sengstock (USC Kiel) hat auch noch alle Chancen, mit einem starken Rennen die Reihenfolge noch zu drehen.

Am Sonntag werden wieder rund 200 Starter in Altenholz erwartet. Nachmeldungen für alle drei Distanzen werden für Kurzentschlossene am Sonntag noch bis 9.30 Uhr im Gemeindezentrum angenommen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen