zur Navigation springen

Karate : Sophie Schumacher fährt zur EM

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Eckernförder Karate-Verein Fuji Yama holt beim German Wado Cup in Halle an der Saale mit zwei Teilnehmern drei erste und einen zweiten Platz.

shz.de von
erstellt am 07.Okt.2015 | 06:00 Uhr

Eckernförde | Mit einer kleinen Delegation war Fuji Yama Eckernförde beim International German Wado Cup im rund 500 Kilometer entfernte Halle an der Saale am Start. Mit Christian Leonhardt und Sophie Schumacher, begleitet von den Betreuern Bennet und Karsten Schumacher, nahmen zwar nur zwei Karateka aus Eckernförde an den inoffiziellen Deutschen Meisterschaften der Stilrichtung Wado-Ryu und Wado-Kai teil – dies aber mit Top-Ergebnissen: drei erste und einen zweiten Platz.

Schumacher musste als erste Eckernförderin in die Kampffläche. In Absprache mit dem Veranstalter startete die 15-Jährige nicht nur in Ihrer eigenen Gruppe U16, sondern auch in der Gruppe U18, jeweils in der Kategorie Kata (vorgeschriebene Abfolge verschiedener Angriffs- und Abwehrtechniken gegen imaginäre Gegner). In der U18 hatte die Eckernförderin nur eine Gegnerin, die sie souverän 5:0 bezwang und sich somit den ersten Pokal sicherte.

Danach wurde es in der eigenen Altersklasse U16 ernst. Nachdem sie die erste Runde gegen eine Gegnerin aus Berlin mit 3:2 für sich entscheiden konnte, stand sie im Finale. Dort traf sie auf eine weitere Sportlerin aus Berlin und überzeugte die Kampfrichter mit ihrer Kata-Darbietung. Mit 4:1 Flaggen der Kampfrichter und unter dem Jubel ihrer Betreuer gewann sie auch hier und erkämpfte sich den zweiten Pokal auf dieser für sie so wichtigen Meisterschaft.

Teamtrainer Wado Ryu im DKV (Deutscher Karate Verband), Kay Schröder, nominierte Sophie Schumacher im Anschluss zur Teilnahme am 43. European Wado Kai Championship am 31. Oktober in Luxemburg, der Europameisterschaft des Wado-Karate.

„Das ist die Krönung der heutigen Erfolge von Sophie“, sagt Jugendwart und Bruder Bennet Schumacher, der sehr viel mit ihr trainiert hatte. „Die nächsten vier Wochen bis zur EM müssen wir weiter hart trainieren, um auch in Luxemburg bestehen zu können.“

Christian Leonhardt trat in seiner Altersklasse U14 Kata an. Er bezwang in der Vorrunde einen Gegner aus Sachsen-Anhalt und sicherte sich damit den Final-Einzug. Auch hier gewann er ungefährdet und holte damit den dritten Pokal für die Eckernförder Karateka. „Ein Super-Erfolg für Christian und den Fuji Yama“, freut sich Betreuer Karsten Schumacher, der die letzten Wochen mit den beiden Sportlern intensiv die Katas trainiert hat.

Teamtrainer Kay Schröder schaute sich auch Leonhardts Begegnungen an und lud ihn zum nächsten Bundeskadertraining am kommenden Wochenende ein.

Letztlich trat Christian Leonhardt auch noch im Kumite (Freikampf) in der U14 an. Im ersten Kampf ließ er seinem Gegner aus Rendsburg keine Chance. Im Finale musste er sich allerdings gegen einen Kämpfer aus Hamburg geschlagen geben.

„Wir haben mit nur zwei Sportlern in vier Kategorien drei erste und einen zweiten Platz erkämpft“ freut sich Bennet Schumacher. „Mehr geht eigentlich nicht.“ Die Vereinskameraden in Eckernförde wurden im Live-Ticker auf dem Laufenden gehalten.

Weitere Infos unter www.fuji-yama.de


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen