zur Navigation springen

3. Handball-Liga : Siegesserie soll gegen Usedom ausgebaut werden

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der TSV Altenholz gewährt freier Eintritt für alle Zuschauer mit einem gelben Kleidungsstück zum Spiel kommen.

Altenholz | Drei Wochen ist der neue Altenholzer Trainer Mannhard Bech im Amt. Unter ihm holten die „Wölfe“ 6:0 Punkte. Es gibt jedoch keinen Grund das heutige Heimspiel der 3. Handball-Liga Nord der Männer gegen Schlusslicht HSV Insel Usedom – Anwurf um 19.30 Uhr – als Selbstgänger zu betrachten. Auch wenn es zuletzt gut lief. Dennoch wünscht sich Bech natürlich einen Sieg über Usedom als „Sahnehäubchen“ auf zuletzt erfolgreiche Wochen.

„Man muss sich nur die Ergebnisse des HSV Insel Usedom ansehen, dann sieht man schon, dass sie viele Spiele denkbar knapp verloren haben“, warnt der Altenholzer Trainer seine Mannschaft. Der Gast aus Mecklenburg-Vorpommern spielt einen sehr schnellen Handball. „Die Usedomer erzielen die Mehrzahl ihrer Tore über die erste und zweite Welle, aus der schnellen Mitte heraus oder durch Siebenmeter“, hat Bech bei der Studie der Videoaufzeichnungen feststellen können. Um nicht in Gefahr zu laufen, überrannt zu werden, hat der Altenholzer Coach seinen Spielern Geduld im Angriffsspiel verordnet. „Wir müssen die Breite unseres Kaders nutzen und die Gäste von Beginn an unter Druck setzen“, hofft Trainer Bech, durch die Ausgeglichenheit seines Kaders die Gäste permanent vor neue Rätsel stellen zu können.

Für den TSV Altenholz wäre ein Erfolg wichtig. „Einerseits würden zwei Punkte den Anschluss an das Mittelfeld bedeuten. Andererseits starten wir im neuen Jahr gleich wieder mit einem Heimspiel. Das könnte vielleicht der Startschuss für eine schöne Serie sein“, geht Trainer Bech davon aus, gerade in Heimspielen gegen solche Gegner zu punkten. „Um uns weiter nach vorne zu kämpfen, müssen wir solche Partien gewinnen.“

Personell wird der TSV Altenholz weiter auf Patrick Starke, der erneut am Ellenborgen operiert wurde sowie auf Jannick Boldt verzichten müssen. „Einige andere Spieler sind angeschlagen, sollten aber bis heute Abend fit sein“, sagt Bech, der eine ähnlich schlagkräftige Mannschaft wie in Stralsund zur Verfügung stehen hat.


>Um im letzten Heimspiel vor der kurzen Winterpause noch einmal eine volle Halle zu haben, hat sich der TSV Altenholz zu einer besonderen Aktion entschlossen. Jeder Zuschauer, der mit einem gelben Kleidungsstück in die Edgar-Meschkat-Halle kommt, erhält freien Eintritt zum Spiel. „Mannschaft und Umfeld freuen sich auf eine große und stimmungsvolle Kulisse zum Jahresende. Außerdem hat sich die Mannschaft nach dem Spielende für die Zuschauer noch etwas Besonderes überlegt“, heißt es in einer Mitteilung des Vereins.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen