zur Navigation springen

3. Handball-Liga : Siegesserie der „Wölfe“ hält an

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der 3. Handball-Liga Nord der Männer hat der TSV Altenholz das Tabellenschlusslicht HSV Insel Usedom deutlich besiegen und damit den vierten Sieg in Folge einfahren können.

shz.de von
erstellt am 20.Dez.2015 | 17:38 Uhr

Altenholz | Mit dem 34:29 (20:11)-Heimsieg über Schlusslicht HSV Insel Usedom haben die Handballer des TSV Altenholz in der 3. Liga den vierten Sieg in Folge eingefahren. „Zumindest ist die nervliche Anspannung im Umfeld nun ein wenig beruhigt“, sieht Trainer Mannhard Bech dennoch eine ganze Menge Arbeit vor sich und den Spielern liegen, bevor man dem eigenen Anspruch gerecht wird.

Eines ist bei den „Wölfen“ auffällig: Die Mannschaft ist sehr ausgeglichen aufgestellt. Die Tore verteilen sich fast über die gesamte Mannschaft. Auch beim Sieg über Usedom trugen sich wieder zehn Spieler in die Torschützenliste ein. Allerdings: Es sind aber noch nicht alle Spieler auf einem Niveau angekommen. „Als wir nach dem 27:15 angefangen haben, durchzuwechseln, haben wir nachgelassen“, stellt Bech fest.

Die Gastgeber setzten sich schnell ab und lagen Mitte der ersten Halbzeit 12:6 vorne. „Wir haben kurz vor der Pause das Tempo noch einmal angezogen“, berichtet Bech. So ging es mit einer beruhigenden 20:11-Führung in die Pause. Im zweiten Spielabschnitt ging es bis zum 27:15 ähnlich weiter. Mit dem, was dann folgte, war Bech allerdings gar nicht mehr einverstanden.

Acht Punkte aus den jüngsten vier Spielen hört sich gut an, doch darf man nicht vergessen, dass drei Heimspiele darunter waren. „Zu Hause haben wir wieder eine gewisse Stabilität erlangt. Wir müssen jetzt sehen, diese Stabilität auch auswärts zu zeigen“, erinnert Bech daran, das zwar in Stralsund gewonnen wurde, seine Mannschaft sich dabei aber recht schwer tat. „Auswärts hängen die Punkte sehr hoch. Da müssen wir uns weiter steigern“, erklärt Bech angesichts der dürftigen fünf Auswärtspunkte.

Für die „Wölfe“ folgt nun eine kleine Pause. „Ich war erstaunt, als ich hörte, dass mein Vorgänger den Spielern eine so lange Weihnachtspause eingeräumt hat“, kann Bech seine Vorbereitung auf den Start ins neue Jahr nicht so durchführen, wie er es sich vorgestellt hatte. Ein Teil der Mannschaft ist noch bis Anfang Januar in Urlaub, so dass beim Trainingsbeginn nicht alle der Spieler zur Verfügung stehen. Die Altenholzer wollen trotzdem versuchen, das Beste daraus zu machen. Nach der Pause starten die „Wölfe“ mit einem Heimspiel gegen Mecklenburg-Schwerin.

Altenholz: Plaue, Hampel – Lipp (4), Ottsen (2), Köpke (4), Firnhaber (7), Voigt (2/1), Volquardsen (4), Reinert, Williams (3), Drecke, Diringer (3), Wegner (2), Abelmann-Brockmann (3)
SR: Bergmann/Lochner (Hamburg)

Zusch.: 400 – Zeitstrafen: 8:6 Minuten

Siebenmeter: 3/1 : 5/5

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen