Fussball-Landesliga : SG EMTV/Fleckeby im Derby kaltschnäuziger

Diana Wenderoth (re.) von der SG EMTV/Fleckeby versucht BreBos Lena-Christin Kreis nicht an den Ball kommen zu lassen.
Diana Wenderoth (re.) von der SG EMTV/Fleckeby versucht BreBos Lena-Christin Kreis nicht an den Ball kommen zu lassen.

Die Matthiesen-Elf gewinnt mit 1:0 gegen Brekendorf/Borgstedt. SG RieWa verliert 2:4 beim Tabellenvierten.

img-20200528-144410_6aOxiklg.jpg von
09. Oktober 2018, 14:39 Uhr

Fleckeby | Für die SG EMTV/Fleckeby war es eine richtig gute Woche. Am Mittwoch den 3. Oktober besiegte die Matthiesen-Elf den TuS Rotenhof und auch im Derby gegen die SG Brekendorf/Borgstedt ging das Team als Sieger vom Feld. Allerdings etwas glücklich. Damit hat sich die SG EMTV/Fleckeby in der Tabelle auf Rang sieben verbessert und hat auf die beiden Regelabsteiger nun schon neun Punkte Vorsprung. Das lag auch daran, da die SG Rieseby/Waabs als Vorletzter beim Tabellenvierten SV Neuenbrook/Rethwisch nicht punkten konnte.


SV Neuenbr./Rethwisch – Rieseby/Waabs   4:2 (1:0)

Anfangs sah es eher nach einem souveränen Sieg der Gastgeberinnen aus, die auch früh einen Elfmeter zugesprochen bekamen, den die starke RieWa-Torhüterin Sina Kossek jedoch parieren konnte. Nach gut einer halben Stunde brachte Eileen Näwie den SV dann aber doch in Führung. Nach dem Wechsel glich die lauffreudige Inke Schülldorf nach einer schönen Kombination aus. Und das sollte ihr auch noch ein zweites Mal gelingen, nachdem die Gastgeber wieder in Führung gegangen waren. So ging es mit einem 2:2 in die Schlussviertelstunde, wo RieWa ein wenig nachließ und mit zwei weiteren Gegentreffern bestraft wurde. „Wir sind nicht mehr so zur Sache gegangen. Das ist sehr schade, denn viel mehr haben wir nicht zugelassen. Wir machen kleine Schritte in die richtige Richtung, dürfen aber nicht vergessen, uns auch mit Punkten zu belohnen“, sagt SG-Trainer Thorsten Koppelwiser, der auch von Juliana Kabuth eine starke Leistung sah.

Tore: 1:0 Näwie (32.), 1:1m Schülldorf (58.),, 2:1 Näwie (59.), 2:2 Schülldorf (65.), 3:2 Näwie (75.), 4:2 Stepany (80.).

SG EMTV/Fleckeby – SG Breken./Borg.   1:0 (1:0)

Zum vierten Mal in Folge blieben die Gäste ohne Punkt und ohne Tor, obwohl es Chancen genug gab, um zumindest einen Treffer zu erzielen. Im ersten Durchgang war es noch ein Spiel auf Augenhöhe, in dem der Aufsteiger von der SG BreBo die besseren Möglichkeiten hatte. Das Tor erzielte aber die heimische SG kurz vor dem Seitenwechsel. „Die Mädels haben einen sehr hohen Aufwand betrieben und ein komplett anderes Gesicht gezeigt, als noch in den vergangenen Spielen. Irgendwie haben wir es aber nicht geschafft, die Bälle aufs Tor zu bringen“, trauert BreBo-Trainer Ingo Awe den vergebenen Chancen hinterher. Besonders im zweiten Spielabschnitt mussten sich die Gäste ärgern, dass sie sich für ihre gute Leistung nicht belohnen konnten. Fast im Minutentakt kreierten sie Gelegenheiten und betrieben Einbahnstraßenfußball. Der Lohn sollte am Ende aber ausbleiben. „Nach dem Spielverlauf hätten wir uns auf jeden Fall mindestens einen Punkt verdient gehabt. Bis auf die Chancenverwertung kann ich der Mannschaft aber kaum einen Vorwurf machen, da sie spielerisch wirklich gut agiert hat“, sagt Awe. Jens Matthiesen von der SG EMTV/Fleckeby ist zufrieden: „Im zweiten Durchgang standen wir schon unter Druck, sodass unser Sieg sicherlich etwas glücklich ist.“ Auf der anderen Seite präsentierte sich sein Team im Derby kaltschnäuzig und brauchte nicht viele Chancen für das Siegtor.

Tor: 1:0 Rickert (43.).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen