zur Navigation springen

SEGELN : Segelmekka Schilksee fest in jugendlicher Hand

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Am Wochenende ermittelt der Segel-Nachwuchs in Schilksee seine Landesjugendmeister. Mit am Start sind auch viele Teilnehmer des SC Eckernförde.

Am kommenden Wochenende ist es wieder soweit, dann gilt es bei der offenen Landesjugendmeisterschaft, den oder die beste Seglerin zu ermitteln. 213 teilnehmende Boote mit fast 300 jugendlichen Seglern in sechs Bootsklassen beherrschen die Regattabahnen. Neben der rein sportlichen Veranstaltung gibt es auch ein großes Rahmenprogramm, um sich gegenseitig und andere Bootsklassen kennen zu lernen. Seit 1994 gehört die Veranstaltung zum festen Pogramm des Landesseglerverband, bei der es zumindest in den größeren Bootsklassen keine Altersbeschränkung gibt, jedoch nur eine Wertung für den Landesjüngsten- bzw. Jugendmeister erfolgt. Gesegelt wird auf drei Regattabahnen in den sechs Bootsklassen 29er, 420er, Europe, Laser 4.7 & Radial, Optimist, O'pen BIC, Pirat und Teeny, die Wertung ist auch für die Rangliste relevant.

Mit dabei sind in diesem Jahr auch wieder zahlreiche Jugendsegler aus dem Segelclub Eckernförde (SCE), so auch Katja Faltin und Caroline Schell mit ihrem 420er „Sciurus“, die schon seit zwei Jahren den Landesjugendmeistertitel halten und mit vier weiteren Crews aus dem SCE in ihrer Bootsklasse gegen 31 Konkurrenten antreten. Auch aus der Optigruppe des SCE stehen neben anderen bekannte Namen wie Ansgar Hermeler und Joram Flaig auf der Meldeliste, zusammen mit fünf Teilnehmern aus der Opti-B-Gruppe ist der SCE mit 13 Booten gut aufgestellt.

Sechs Wettfahrten sind am Sonnabend und Sonntag vorgesehen, ab der fünften Wettfahrt wird das schlechteste Ergebnis gestrichen. Die drei besten Jugend- oder Jüngsten-Crews aus Schleswig-Holstein jeder Klasse erhalten Medaillen und Urkunden, die beste Jugend- oder Jüngstenmannschaft aus Schleswig-Holstein jeder Klasse gewinnt den Titel Landesjugendmeister(-in) Schleswig-Holstein.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen