zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : Sebastian und Dammann sichern Sieg

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Gettorfer TV verlässt den vorletzten Platz nach dem Erfolg über die HSG Mönkeberg-Schönkirchen III. Schlusslicht Altenholz ohne jede Chance.

Gettorf | Der Gettorfer TV konnte den vorletzten Tabellenplatz in der Handball-Kreisoberliga Förde der Männer nach dem 30:28 (15:14)-Erfolg über die HSG Mönkeberg-Schönkirchen III verlassen und an den Gegner abgeben. Schlusslicht bleibt der TSV Altenholz III, der beim Heimspiel gegen den TSV Kronshagen II beim 20:39 (9:21) nie auch nur den Hauch einer Chance hatte. Kurzfristig musste der MTV Dänischenhagen sein Auswärtsspiel beim Heikendorfer SV wegen zahlreicher krankheitsbedingter Ausfälle absagen. Die Begegnung wird später nachgeholt, ist aktuell aber noch nicht neu terminiert.

TSV Altenholz III – TSV Kronshagen II    20:39 (9:21)

Als sich kurzfristig auch noch Andreas Sell krank meldete, sah die Lage für den TSV Altenholz III nicht rosig aus. „Uns fehlten im Rückraum einige Spieler“, begründet TSV-Routinier Torsten Kinzig die vielen technischen Fehler im Angriff mit der nicht vorhandenen Abstimmung. Kronshagen bestrafte die Ballverluste der Altenholzer mit Tempogegenstößen. Bis zur Pause hatte sich der Gast mit 21:9 abgesetzt. Auch nach dem Wechsel blieb es ein Sturmlauf der Gäste, dem Altenholz nicht gewachsen war.


Tore für den TSV Altenholz III: Scheels (9), Grabowski (4), Hinz (3), Rubin (2), Ullrich und Adam (je 1).


Gettorfer TV – HSG Mönkeberg-Schönk. III    30:28 (15:14)

„Es war eine sehr enge Kiste. Wir konnten zwar lange Zeit eine knappe Führung behaupten, mussten beim 26:26 aber wieder den Ausgleich hinnehmen“, sagt GTV-Spieler Finn Hahnewald. Im ersten Durchgang taten sich die Gastgeber gegen die schon etwas betagten aber eben immer noch sehr gefährlichen Rückraumschützen der HSG schwer. So gelang es Mönkebergs Thorsten Reuss mehrfach, mit teilweise genialen Anspielen seinen Kreisspieler Andreas Böhm zu finden. Dennoch nahmen die Gettorfer eine knappe 15:14-Führung mit in die Pause, in der sie sich jedoch eine Standpauke von Trainer Jörgen Danielsen anhören mussten. Tenor seiner Kritik: „Kampf in der Deckung sieht anders aus!“ Jedoch hatte der GTV mit Torwart Chris Dammann den Matchwinner in seinen Reihen. In der Endphase hielt er mehrfach freie Würfe der Gäste und sorgte so dafür, dass Dennis Sebastian mit den letzten drei GTV-Treffern den Sieg sicherte. „Wir müssen uns in der Defensive noch weiter steigern“, so Hahnewald.

Tore für den Gettorfer TV: Sebastian (7), Lübker (5), Jöhnk (3), Augspach (3), Sievert (3), Lenschau (3), Wiese (3), Herforth (2), Rossow, Basukaitis, Hahnewald und Jessen (je 1).


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen