zur Navigation springen

3. Handball-Liga : Schräbler-Team feiert ersten Sieg in Travemünde

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die HG OKT schafft im dritten Saisonspiel beim TSV Travemünde den ersten Sieg. Der fiel mit 29:15 sehr deutlich aus.

shz.de von
erstellt am 04.Okt.2017 | 06:00 Uhr

Owschlag | Nach einer Niederlage und einem Remis zum Auftakt der 3. Handball-Liga Nord der Frauen wollte die HG OKT beim Tabellennachbarn TSV 1860 Travemünde unbedingt den ersten Saisonsieg einfahren. Und dies gelang mit dem 29:15 (16:8)-Erfolg höchst eindrucksvoll.

Die Mannschaft von Trainer Sebastian Schräbler wollte die Gastgeberinnen nicht ins Spiel kommen lassen und so die Nervosität bei den jungen Travemünderinnen erhöhen. Dies klappte. Die Gäste erwischten einen guten Start in die Partie und legten nach zehn Minuten eine 5:1-Führung vor, bei der Josefine Lüthje allein drei Treffer gelangen. Danach nahm Travemünders Coach Christoph Nisius eine Auszeit, die allerdings ihre gewünschte Wirkung verfehlte. Die im Training einstudierten Spielzüge im Angriff zeigten bei der HG Wirkung. Die große Anzahl an Fehlversuchen aus den ersten beiden Partien konnte gesenkt werden, auch wenn im Spiel nach vorne immer noch Passungenauigkeiten auftraten. „Das lag daran, dass wir lange in der Abwehr standen und dann zu ungeduldig waren“, glaubt Schräbler. Kathrin Rohwer baute die Führung der Gäste auf 11:3 (19.) aus. Drei Gegentore bis dahin sprachen auch für eine sehr sattelfeste Deckungsreihe, gegen die der TSV partout kein Mittel fand. Beim 14:6 (25.) nahmen die Gastgeberinnen ihre zweite Auszeit, deren Wirkung aber ebenfalls verpuffte.

Auch nach der Pause änderte sich nur wenig. Imke Seidel brachte die HG OKT mit einem Siebenmeter erstmals mit zehn Toren nach vorne (34.). Bis zur Schlusssirene bauten die Gäste ihren Vorsprung noch auf 29:15 aus. Dementsprechend zufrieden war auch der HG-Coach mit der Vorstellung seiner Mannschaft: „Das war eine geschlossen gute Mannschaftsleistung, bei der auch fast alle getroffen haben. Deshalb konnten wir auch Anna Dethlefsen noch schonen, damit sie uns dann im schweren Pokalspiel beim MTV Heide am 11. Oktober helfen kann.“


HG OKT: Lobstaedt, Fasold – Ewert (3), Seidel (5/4), Trceziok (2), K. Rohwer (5), Fimmen, Peters (3), Dethlefsen, Lüthje (3), Haudrup, Sievert (4), Jörgensen (4).

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen