Laufsport : Schnelle Zeiten zum Jahresauftakt

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ging es für die mehr als 270 Teilnehmer auf die 5- und 10-Kilometer-Strecken im Dänischen Wohld.
1 von 2
Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ging es für die mehr als 270 Teilnehmer auf die 5- und 10-Kilometer-Strecken im Dänischen Wohld.

Startschuss zur 8. Winterlaufserie im Dänischen Wohld. Steffen Uliczka und Jessika Ehlers nicht zu bezwingen.

shz.de von
09. Januar 2018, 06:00 Uhr

Altenholz | Wenn die Laufsaison 2018 so weitergeht, wie sie begonnen hat, dann wird es in den kommenden Monaten bei den Läufen im Norden viele gut gelaunte Gesichter und richtig schnelle Siegerzeiten zu sehen geben. Beim Auftakt zur 8. Winterlaufserie im Dänischen Wohld erlebten die über 270 Aktiven in Altenholz perfekten Saisonstart.

Bei strahlender Wintersonne, Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt und Windstille lud das erste Rennen der Saison dazu ein, früh im Jahr das bestmögliche Tempo aus den Beinen heraus zu kitzeln. Dass auch eine Woche nach Silvester schon richtig schnelle Zeiten möglich sind, bewiesen auf der Runde durch Altenholz-Klausdorf in erster Linie die beiden herausragenden Sieger des Auftaktrennens über zehn Kilometer.

Olympia-Teilnehmer Steffen Uliczka von der SG Kronshagen-Kiel und Vorjahressiegerin Jessika Ehlers von der SG Athletico Büdelsdorf waren bei den perfekten Rahmenbedingungen so schnell unterwegs wie zuvor kein anderer Sieger auf der 10-km-Strecke, seit die Laufserie auf dieser Runde ausgetragen wird.

Ehlers durfte sich nach einem leichtfüßigen Lauf über eine neue persönliche Bestzeit und den neuen Streckenrekord freuen. In 37:18 Minuten gewann die 21-Jährige souverän vor Nele Gleser (LG Uni Lübeck, 38:33 Min.) und Trixi Trapp (LG Powerschnecken Kiel, 40:41 Min.). Die Athletico-Läuferin freute sich über einen für sie idealen Lauf. „Im Winter fällt mir das Laufen besonders leicht, und bei der Luft heute lief es richtig gut“, stellt Ehlers fest, nachdem sie den ersten Grundstein für die Wiederholung ihres Vorjahreserfolges in der Serienwertung gelegt hatte.

Uliczka konnte sich zwar nicht auf dem Niveau seiner eigenen Bestzeit bewegen, die mit dem 2013 erlaufenen Landesrekord von 29:04 Minuten auf einem Level liegt, den er über diese Distanz wohl selbst nicht mehr erreichen wird. Er präsentierte sich aber dennoch in starker Form. Schleswig-Holsteins Topläufer gewann in 31:44 Minuten souverän.

Der 34-Jährige enteilte dem Rest des Feldes sofort, machte auf der gesamten Distanz Druck und hielt das Tempo hoch. „Mein Ziel war es, die zweite Hälfte schneller zu laufen als die erste. Da die ersten 5 Kilometer aber schon recht flott waren, wurde das aber richtig schwer. Insgesamt lief es aber schon überraschend gut für meinen aktuellen Trainingsstand“, stellte der Sieger im Ziel fest und zeigte sich optimistisch für seine Vorbereitung auf den Hamburg-Marathon im April. Uliczka hatte für den Lauf der C-Serie gemeldet, bei dem drei 10-km-Rennen auf dem Plan stehen, wird aber wohl an den weiteren Wettkämpfen nicht teilnehmen. Somit ist die Serienwertung der C-Serie der Männer ebenso offen wie die der A-Serie, die ebenfalls mit einem 10-km-Lauf begann, aber dann mit Läufen über 15 km und 21 km fortgesetzt wird.

Als schnellster unter den abgeschlagenen Verfolgern erreichte Patrik Stein vom Borener SV das Ziel. Der 32-Jährige lief nach 36:05 Minuten als Zweiter des Rennens ins Ziel und übernahm damit zunächst einmal die Führung der Hauptserie vor Michael Keil (VfL Bokel, 36:29 Min.) und Vorjahressieger Benjamin Reuter (SG Athletico Büdelsdorf, 36:38 Min.). Reuter konnte sich trotz der nun gesunkenen Chancen auf eine Wiederholung seines vorjährigen Seriensiegs mit dem dritten Platz gut arrangieren. „Bei mir ist gerade auch Hochsaison als Indoor-Ruderer. Da habe ich momentan einfach zu viel Muskeln und Gewicht für schnelles Laufen“, klärt der 30-Jährige auf.
Die seit diesem Jahr offiziell vermessene Runde durch Altenholz bescherte allen Aktiven beim ersten Rennen des Jahres automatisch auch eine persönliche Jahresbestzeit. Uliczka verpasste allerdings knapp eine mögliche Landesjahresbestzeit, da beim zeitgleichen 10-km-Lauf der Winterserie im nordfriesischen Drelsdorf der dortige Sieger Pascal Dethlefs (LG Flensburg) in 31:40 Minuten noch einmal vier Sekunden schneller war. Einen Landesrekord durfte indes Hannelore Klaus vom Borener SV bejubeln, die nach 56:54 Minuten das Ziel erreichte und damit so schnell war wie noch nie zuvor eine schleswig-holsteinische Läuferin der Altersklasse W75.

Auch beim ersten der drei 5-km-Rennen der B-Serie wurde aufs Tempo gedrückt. Hier gewann Domenique Bogs von der Eckernförder Sportfördergruppe der Maritimen Fünfkämpfer in 17:27 Minuten klar vor dem Büdelsdorfer Philipp Müller (19:23 Min.), der sich nach längerer Wettkampfpause erstmals wieder der Konkurrenz stellte. In der weiblichen Konkurrenz gewann Leonie Wilko (SVT Neumünster) in 19:03 Minuten.

Die Winterlaufserie wird am 21. Januar fortgesetzt. Dann stehen Läufe über 15 km (A-Serie) sowie nochmals über 5 km (B-Serie) und 10 km (C-Serie) an. Voranmeldungen sind noch bis zum Sonntag unter www.ceventours.de möglich.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen