Schlummerphasen verboten

Fußball-Verbandsliga Ost: 1. FC Schinkel muss bei der Tormaschine ran

shz.de von
23. November 2018, 13:41 Uhr

Es ist ein äußerst beschwerlicher Gang, den die Fußballer des 1. FC Schinkel am heutigen Nachmittag antreten müssen, wenn die SSG Rot-Schwarz Kiel um 14 Uhr zum Duell im Birkenstadion bittet.

Wie gefährlich die Offensive des Gastgebers ist, musste die Mannschaft von Trainer Daniel Lechte Ende August am eigenen Leib erfahren, als RSK seinen Schützlingen gleich neun Gegentreffer einschenkte. Ohnehin haben die Hausherren mit 59 Torerfolgen in 17 Partien eine beeindruckende Torbilanz vorzuweisen – lediglich der TSV Kronshagen traf im bisherigen Saisonverlauf häufiger in die gegnerischen Maschen.

„Bei dem 1:9 damals hatten wir allerdings personelle Probleme. Das wissen wir schon einzuordnen und es ist nicht so, dass uns das nachhängt“, erinnert sich Schinkels Co-Trainer Mathias Mews. „Wir wollen grundsätzlich an die Leistung aus dem Kronshagen-Spiel anknüpfen. Trotz der 0:5-Niederlage haben wir uns defensiv ordentlich präsentiert und lediglich die fünf Minuten nach Wiederanpfiff vollkommen verschlafen. Wenn wir diese Fehler abstellen und über 90 Minuten hinweg hellwach bleiben, ist auch gegen Rot-Schwarz etwas drin“, gibt sich Mews optimistisch, warnt jedoch zugleich eindringlich vor der Angriffswucht der Meimersdorfer, die seit dieser Spielzeit noch unberechenbarer geworden seien: „Ich kenne die Mannschaft ganz gut und weiß um ihre Stärken, da sorgt nicht nur einer für Torgefahr. Wir rechnen uns dennoch wie immer etwas aus.“

EZ-Tipp: 3:0.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen