zur Navigation springen

3. Handball-Liga : Schlüsselspiel für Owschlag

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der 3. Handball-Liga der Frauen bestreitet die HG OKT heute, ab 17.30 Uhr, das richtungweisende Heimspiel gegen den TV Oyten.

shz.de von
erstellt am 11.Dez.2015 | 17:10 Uhr

Owschlag | Am letzten Spieltag vor der Weihnachtspause steht die HG OKT in der 3. Handball-Liga der Frauen in heute, ab 17.30 Uhr, in eigener Halle gegen den Tabellennachbarn TV Oyten vor einem Schlüsselspiel. „Es geht darum, ob wir uns von Oyten ein wenig absetzen können oder nicht“, sagt HG-Trainer Vagn Hansen. Die derzeitige Anwärtergruppe auf Meisterschaft und Aufstieg besteht neben den beiden führenden Teams HSG Hannover-Badenstedt und SV Henstedt-Ulzburg aus dem TV Oyten und seiner Mannschaft. Zwar mischt mit dem VfL Oldenburg II noch eine weitere Mannschaft im Kampf um die Meisterschaft mit, doch sie darf nicht aufsteigen, da in der 2. Bundesliga keine zweiten Mannschaften zugelassen sind. Bei der HG OKT hofft man auf einen Sieg, um ein wenig Abstand zwischen sich und den TV Oyten legen zu können.

„Es wir alles andere als ein leichtes Spiel. Oyten hat zwar die beiden ersten Spiele der Saison in den Sand gesetzt, hat aber seitdem nur noch einmal knapp mit 26:27 beim SV Henstedt-Ulzburg verloren“, weiß HG-Trainer Vagn Hansen. Dabei konnten der TV Oyten zu Saisonbeginn nicht mit seinem vollständigen Kader antreten. „Seitdem die Mannschaft wieder komplett ist, hat Oyten auch auswärts deutliche Siege einfahren können“, hofft Hansen auf die Heimstärke seiner Mannschaft und eine große Zuschauerunterstützung. Um ganz vorne mit dabei bleiben zu können, braucht die HG OKT unbedingt diesen Sieg.

Die Gastgeberinnen haben mit dem Ausfall von Jill Sievert, die am 18. Dezember operiert wird, einen herben Rückschlag hinnehmen müssen. „Wir müssen versuchen, das zu kompensieren“, sagt Hansen, der bis zum Saisonende auf Sievert verzichten muss. Gegen Oyten wird die HG auch auf Torfrau Femke Lobstedt (Uni) verzichten müssen. Auch bei Kathrin Rohwer steht eine Uni-Veranstaltung an, doch sie hofft, diese rechtzeitig beenden zu können.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen