Beachvolleyball : Schleswig-Holsteiner starten gut ins Turnier

Die Kielerin Sölvi Schwenck (hi.) hat gegen das Duo aus Hessen einen Block erfolgreich abgeschlossen. Zusammen mit ihrer Partnerin Mieke Hesse wurde sie Zweiter der Gruppenphase.
1 von 2
Die Kielerin Sölvi Schwenck (hi.) hat gegen das Duo aus Hessen einen Block erfolgreich abgeschlossen. Zusammen mit ihrer Partnerin Mieke Hesse wurde sie Zweiter der Gruppenphase.

Beim U17-Bundespokal können sich die besten Nachwuchsspieler über drei Tage sogar dem Bundestrainer empfehlen. Erfolgreicher erster Tag für Schleswig-Holsteiner Teams.

von
14. Juli 2018, 06:00 Uhr

Der U17-Bundespokal im Beachvolleyball ist gestern am Damper Aktionsstrand gestartet. Bereits zum zehnten Mal messen sich die besten Duos aller Bundesländer und suchen bei den Mädchen und Jungen bis Sonntag ihre Sieger. Auch heute (ab 9 Uhr) und morgen (ab 9.30 Uhr) wird in Damp weiter um Punkte geschmettert.

Sölvi Schwenck startete mit ihrer Partnerin Mieke Hesse (beide vom Kieler TV) erfolgreich in das Turnier. Sie bezwangen nach verlorenem ersten Satz das deutlich höher gesetzte Duo aus Hessen noch mit 2:1. Match zwei ging dann auf dem Centre Court allerdings gegen die Nummer 7 der Setzliste deutlich verloren, doch als Zweiter ihres Pools (Gruppe), zogen die beiden in die Zwischenrunde ein. Etwas nervös starteten auch die an Neun gesetzten Lina Hesse und Marlena Schöps (beide Kieler TV) in das Turnier. Auf dem Centre Court ging Satz eins gegen die Underdogs aus Wiesbaden (Hessen) verloren, danach machten beide mit 15:4 und noch einmal 15:4 kurzen Prozess und wurden ebenfalls nach drei Partien Zweiter.

Mit einem Erfolg starteten auch beide Schleswig-Holsteinischen Jungenteams. Mats Duse und Lasse Segebrecht (beide Kieler TV) und auch die aktuellen U18-Landesmeister Momme Lorenz (Kieler TV) und Hendrik Michaelsen (TSB Flensburg). Letztgenannte qualifizierten sich als Erste des Pool H für die Endrunde. Duse/Segebrecht wurden Zweiter und mussten in die Zwischenrunde. „Für unsere Teams ist es einfach wichtig Erfahrung zu sammeln“, sagt SHVV-Geschäftsführerin Sarah Strege. „Auf Platzierungen gucken wir in diesem Jahr nicht so.“ Für alle Spieler ist der Bundespokal eine große Chance sich zu zeigen, da der Bundestrainer in Damp vor Ort ist.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen