zur Navigation springen

Handball-Oberliga Frauen : Scharff-Team feiert ersten Auswärtssieg

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Handball-Oberliga der Frauen feierte der TSV Altenholz seinen ersten Auswärtssieg bei der SG Oeversee/Ja/We, während die HG OKT II dem Topteam HSG Jörl/DE-Viöl deutlich unterlag.

shz.de von
erstellt am 22.Feb.2016 | 06:00 Uhr

Beim Tabellenschlusslicht SGOeversee/Jarplund-Weding gelang den Handballerinnen des TSV Altenholz mit 25:22 der erste Auswärtssieg der Saison. Die HG OKT II dagegen bekam es im Heimspiel mit dem Topteam aus Jörl zu tun und musste sich trotz einer guten ersten Hälfte am Ende noch deutlich mit 19:28 geschlagen geben.


HG OKT II – HSG Jörl/DE  19:28 (12:14)

Trotz Unterstützung aus der ersten Mannschaft war für die HG OKT II der Tabellenzweite einfach zu stark. Nach einer ersten Halbzeit, in der sich die HG OKT II noch gut wehr, bracht das Team von Trainerin Sünje Schütt im zweiten Durchgang ein.

„Wir haben in der ersten Halbzeit das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, berichtet HG-Co-Trainer Klemens Propft. Die Gäste legten zwar ein 9:5 vor, doch die HG OKT II kämpfte sich wieder ins Spiel zurück und übernahm beim 12:11 sogar die Führung. Die Gäste fingen sich aber schnell wieder und drehten vor der Pause den Spieß wieder um.

„In der ersten Halbzeit haben wir die Angriffe strukturiert vorgetragen, plötzlich fehlte diese Struktur. Es schlichen sich reihenweise technische Fehler ein“, berichtet Propft. Auch in der Abwehr wurde jetzt viel zu langsam verschoben. Die Gäste hatten keine Probleme, in die Räume einzubrechen. So nahm das Schicksal seinen Lauf. Der Gast setzte sich auf 21:14 ab und brach damit den Widerstand der Gastgeberinnen.

HG OKT II: Katzberg, Fasold – Stachowski (2), Hermann, Trceziok (1), Krück (2/1), Kotschmar, S. Jöns, Ewert, Niese (1), Steffek (6), H. Rohwer (4), Greinke (3/1).



SG Oeversee/Ja/We – TSV Altenholz  22:25 (8:13)

„Es war deshalb ein wichtiger Erfolg für uns, weil er unter erheblichen Problemen errungen wurde“, ist der Altenholzer Trainer Hauke Scharff davon überzeugt, dass dieses Spiel in der Hinrunde noch verloren gegangen wäre. Ohne Marieke Most und Melanie Bock und mit einer kranken Katja Ohm auf der Bank, die nicht eingesetzt wurde, war Scharff gezwungen die gesamte Deckung umzustellen. Die Probleme wurden noch größer, als Anna Detlefsen nach der dritten Zeitstrafe in der 43. Minute die Rote Karte sah.

„Meine Mannschaft hat eine tolle Moral gezeigt“, freut sich Scharff. In der ersten Halbzeit musste sich der TSV Altenholz besonders in der Deckung auf eine völlig veränderte Aufstellung einstellen. „Natalie Tonn hat ihre Nebenleute sehr gut eingewiesen und geführt“, lobt der Trainer. Auch im Angriff lief es in der ersten Halbzeit rund. Anna Detlefsen machte aus dem Rückraum sehr viel Druck, und Nina Lyke führte geschickt Regie. „Nina hat in den entscheidenden Momenten die richtigen Entscheidungen getroffen, selbst das Tor gemacht oder ihre Mitspielerinnen geschickt eingesetzt“, lobt Scharff. Auch nach dem Ausfall von Anna Detlefsen gelang es, die Position effektiv zu besetzen. Dennoch schaffte es der Gastgeber, nachdem er zur Pause schon deutlich mit 8:13 zurücklag, beim 21:21 (50.) noch einmal auszugleichen. In der Schlussphase zeigte sich Altenholz dann aber sehr ausgekocht und drehte den Spieß noch einmal um und setzte sich entscheidend ab.

TSV Altenholz: Guttau, Albrecht – Hauschild (1), Detlefsen (2), Thiesen, Ohm, Rohwer (5), Thümer (4), Lyke (4), Tonn (5), Rütz (4) und Besteher.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert