zur Navigation springen

Reitsport : Sabine Bremer für Leipzig qualifiziert

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Neuer Karriere-Höhepunkt für Sabine Bremer vom RFV Gettorf-Eckernförde-Dänischer Wohld. Auf Octavia hat sie sich in Havekost für das internationale Reitturnier in Leipzig qualifiziert.

Mit dem neunten Sieg eines S*-Springens hat die beste Amazone des Altkreises Eckernförde, Sabine Bremer (RFV Gettorf-Eckernförde-Dän. Wohld), die Reitsaison auf dem Havekoster Springfestival beendet. Im Rahmen der German Horse Pellets Tour setzte sich Bremer auf ihrer Schimmel-Stute Octavia in einer Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse S* durch.

„Nach diesem Sieg darf ich am großen, internationalen Reitturnier in Leipzig teilnehmen“, strahlt Bremer. Es ist eines der bekanntesten Turniere bundeweit, bei dem sich vom 14. bis 17. Januar im Rahmen der Leipziger Messe die Weltelite trifft.

In Havekost ging Bremer mit Octavio als erste Reiterin in den Parcours und setzte mit null Fehlern in 22:25 Sekunden die Messlatte hoch. Diese wurde auch nicht mehr erreicht. Sehr nahe kam nur die Zweitplatzierte Petra Rüder auf Latigo (Fehmarnscher RV), die 22:60 Sekunden erreichte. „Bislang war ich nur zur Messe. Jetzt darf ich dort starten. Meine 16-jährige Stute bekommt erst einmal ein paar Wochen Pause, dann wird kontinuierlich auf den Punkt trainiert“, sagt Bremer zu ihrem Karriere-Höhepunkt.

Ein weiteres Ziel ist das Goldene Reitsportabzeichen, das bis vor kurzem nach zehn Klasse  S*-Siegen überreicht wurde. Nun hat man das Kriterium verschärft, indem mindestens zusätzlich ein Klasse  S**-Springen gewonnen werden muss. Bremer: „Wir haben nur wenige S**-Prüfungen im Land. Aber egal, ich bleibe dran!“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen