zur Navigation springen

MOTORSPORT : Rund 100 Jugendliche im Temporausch

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Beim 26. ADAC Gefion Jugend-Kart-Slalom gab es über acht Stunden packende Rennen vor großer Kulisse auf dem Edeka Nauck Parkplatz in Eckernförde.

Von einer großen Zuschauerkulisse begleitet wurde der 26. ADAC Gefion Jugend-Kart-Slalom des MC Eckernförde mit der dritten von zehn Qualifikationen auf dem Edeka-Nauck-Parkplatz in der Sauerstraße. Rund 100 Jugendliche zwischen 8 und 18 Jahren kämpften in fünf Klassen darum, einen vom Eckernförder Rennleiter Timo Molt erstellten Parcours fehlerfrei und möglichst schnell zu bewältigen.

Acht Stunden lang waren Turnierverwaltung, die zehn Streckenposten und alle weiteren Helfer gefordert. „Unser besondere Dank gilt ihnen sowie unseren Sponsoren“, berichtet MC-Vorsitzende Kathrin Molt stolz über die positive Entwicklung des Vereins mit 16 aktiven Jugendlichen und 58 Erwachsenen.

Vor drei Jahren begann Timo Molt mit dem Aufbau der Jugend-Abteilung mit zwei älteren Karts und dem sonntäglichen Training auf dem Edeka-Parkplatz. „Das Ganze ist sehr zeitaufwendig, zumal wir auch mittwochs manchmal ein Sondertraining einlegen. Ganz neu haben wir jetzt, dank unserer Sponsoren, zwei Karts, von denen eines 4500 Euro kostet“, berichtete der MC-Jugendwart.

Zu bewältigen ist ein zwischen 300 und 500 Meter langer Parcours, der durch Pylonen abgesteckt ist. „Es kommt in dieser Sportart natürlich auf die Zeit an. Vorrang aber hat die Geschicklichkeit“, sagt Molt. Jeder Teilnehmer hatte zunächst die Möglichkeit, mit einem Trainingslauf den Parcours zu erkunden, um mit zwei Wertungsläufen die beste Endzeit zu erreichen.

In der ADAC-Klasse 1 (Jahrgang 2008/09) siegte der Vorjahrszweite Julius Siegwarth (AC Schleswig) fehlerfrei in 1:30,28 Minuten vor der Vorjahrsdritten Emma Sophie Drelling (1:33,05; AC Schleswig), die sich vier Fehler leistete. Rang drei wäre an Jost Nickel (1:44,75; MC Eckernförde) gegangen, doch das Reglement sagt, dass Teilnehmer des Ausrichters von der Wertung ausgeschlossen sind. Die weiteren MC Eckernförder, Jonas Clemens Engel (1:49,83) und Henry Leon Boppre (2:05,96) hätten sonst Rang vier und acht von 12 Startern belegt.

15 Teilnehmer starteten in der ADAC-Klasse 2 (2006/07), in der das große Eckernförder Nachwuchstalent Melina Molt einen imaginären siebten Platz in 1:34,44 Minute errang. Es siegte der Vorjahrszehnte Felix Köppe (AV Lübeck; 1:25,82). Die weiteren Eckernförder schlossen die Aufgaben wie folgt ab: Leon Marweg (8.; 1:40,75), Jonas Molt (11.; 1:58,94) und Niklas Dobelke (14.; 2:12,82).

Von 22 Teilnehmer der Klasse 3 (2004/05) setzte sich Titelverteidigerin Lina Uck (AC Schleswig) fehlerfrei in 1:23,99 Minute erneut durch. Der Eckernförder Justus Engel (1:28,26) wäre Elfter geworden und Niklas Schöbel (1:31,82) hätte Rang 15 erreicht.

In exakt der gleichen Zeit, fehlerfrei in 1:22,85 Minute nach zwei Läufen, bewältigten Can Andre Arslan (AV Kiel) und Tjorve Retzlaff (AC Schleswig) den anspruchsvollen Parcours. Sie belegten beide Rang eins in der ADAC-Klasse 4 (2002/03) mit 23 Kart-Fahrern. Carlos-Michael Fechner blieb (1:52,12) ohne Wertung.

Der älteste Jahrgang von 1999 bis 2001 war mit 13 Teilnehmern ohne Eckernförder Beteiligung vertreten. Sowohl im ersten als auch im zweiten Lauf fuhr Titelverteidiger Jakob Siebert (AV Kiel) Bestzeit und siegte in 1:20,75 Minute.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen