Jugend-Handball : Rückschlag auf dem Weg nach oben

Eckernfördes Clemens Heldt (am Ball) hat Kiels Tim Zachau (re.) stehen lassen und zielt auf das von Mats Bock bewachte FT-Tor.
1 von 2
Eckernfördes Clemens Heldt (am Ball) hat Kiels Tim Zachau (re.) stehen lassen und zielt auf das von Mats Bock bewachte FT-Tor.

Der Eckernförder MTV unterliegt dem Tabellenzweiten der SH-Pokalrunde FT Vorwärts Kiel mit 26:30.

von
01. März 2018, 06:00 Uhr

Die Handballer der männlichen Jugend A des Eckernförder MTV mussten ii der SH-Pokalrunde gegen die FT Vorwärts Kiel bei der 26:30 (14:15)-Heimniederlage einen Rückschlag auf dem Weg nach oben in der Tabelle hinnehmen. Ersatzgeschwächt, ohne vier verletzte Spieler, zogen sich die Gastgeber gegen den Tabellenzweiten gut aus der Affäre und lieferten Kiel über die gesamte Spielzeit hinweg ein Spiel auf Augenhöhe.

Den besseren Start erwischten die Kieler. Sie lagen bis Mitte der ersten Hälfte ständig in Führung. In der 20. Minute gelang dem EMTV beim 10:10 erst wieder der Ausgleich. Kurz vor dem Wechsel konnten die Eckernförder sogar mit 13:12 in Führung gehen. Doch drei – viel zu schnell erzielte – Tore in der letzten Minute vor der Pause ließen die FT Vorwärts wieder mit einer 15:14-Führung in die Kabine gehen.

„Wir fanden nach dem Wechsel zunächst besser ins Spiel“, weiß EMTV-Trainer Hans-Jürgen Wohlleben. Seine Schützlinge, die vor allem auch die Tore aus dem Rückraum vom fehlenden Jonas Skripczynski vermissten, lagen nach 38 Minuten mit 18:17 in Führung. Nun folgte allerdings wieder eine kurze, aber heftige Schwächephase des EMTV und die FT Vorwärts konnte innerhalb von zehn Minuten auf 24:20 davon ziehen. Gerade in dieser kritischen Phase kam dann auch noch Pech dazu, denn ein halbes Dutzend Würfe landeten nur am Pfosten und fanden nicht weg ins gegnerische Tor. Dazu kamen noch ein paar klar verworfene Bälle, die die Gäste ihrerseits auszunutzen wussten. „Am Ende konnten wir der Rückstand leider nicht mehr aufholen, obwohl die Chancen noch vorhanden waren. Die kämpferische Einstellung stimmte, doch die Anzahl der Fehlwürfe war einfach zu groß“, analysiert Wohlleben. Hinzu kamen in der ersten Hälfte große Schwierigkeiten mit dem gegnerischen Kreisläufer. Zwar verteidigte der EMTV diesen in der zweiten Hälfte besser, „doch dafür haben wir zusehends vergessen, auf anderen Positionen entschlossen zu verteidigen“, sagt Wohlleben. So kam die FT Vorwärts Kiel zu einem hart erkämpften, aber durchaus verdienten Sieg in der Eckernförder Wulfsteerthalle.

Nun heißt es den Kopf wieder hoch zu nehmen und am kommenden Sonnabend beim Tabellenführer in Weddingstedt vielleicht für eine Überraschung sorgen.

Eckernförder MTV: Haar – Heldt (5), Henatsch (8/2), Reimer (2), Pünder, Haß, T. Hamann (2), Reimann (2), Klein (1), H. Hamann (6).


zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen