zur Navigation springen

3. Handball-Liga Frauen : Pfosten rettet OKT-Sieg in der Schlusssekunde bei Spitzenreiter TV Oyten

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Handballerinnen der HG OKT erlebten beim Spitzenreiter der 3. Liga, TV Oyten, einen Krimi mit Happy-End.

shz.de von
erstellt am 06.Feb.2017 | 06:00 Uhr

Owschlag | Was für ein Krimi! Die Handballerinnen der HG OKT haben ihre Partie der 3. Liga Nord beim Tabellenführer TV Oyten mit 26:25 (13:13) für sich entscheiden können. „Richtig durchschnauben konnte ich erst nach dem Abpfiff“, sagt HG-Trainer Olaf Keck. „Mein Puls war eine halbe Stunde nach Abpfiff noch auf 200.“

Die Gäste waren ohne großen Druck zum Spitzenreiter gereist. „Hätten wir verloren, wäre das völlig normal gewesen, und bei einem Sieg hätten wir ordentlich feiern können“, sagt Keck, dessen Mannschaft zunächst nur schwer in die Partie fand. Nach zehn Minuten lagen die Gäste mit 1:5 hinten. „Unsere 6:0-Deckung stand die gesamte Partie über sehr sicher, nur vorne hatten wir zunächst unsere Probleme mit der Oytener 5:1-Deckung“, berichtet der HG-Coach. „Diese sorgte dafür, dass wir unsere gewohnten Abläufe ändern mussten. Zunächst haben wir auch zu früh abgeschlossen.“

Erst als die HG OKT Mitte der ersten Spielhälfte etwas geduldiger im Angriff agierte, wurde es besser. In der 24. Minute traf Franziska Peters zum 10:10-Ausgleich. Danach nahmen die Gastgeber eine Auszeit und stellten ihre Deckung auf eine 4+2-Variante um. Dadurch änderte sich aber nur wenig. Beide Teams gingen mit einem 13:13 in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel überzeugten die Gäste mit einem gefälligen Spiel über Kreisläuferin Anita Ewert. Um dies zu unterbinden wechselte der Spitzenreiter erneut seine Deckungsformation auf eine 6:0-Variante. „Das hat mich schon gewundert“, sagt Keck. „Wir hatten mit der Oytener 5:1-Deckung zuvor einige Probleme. Die 6:0-Formation kam uns eher entgegen.“ Die Partie blieb dennoch spannend. Erst fünf Minuten vor dem Ende ließ ein Treffer von Franziska Peters die Gäste beim 25:22 erstmals auf drei Tore davonziehen. Die Oytenerinnen gaben sich aber keineswegs geschlagen. Denise Engelke verkürzte in der Schlussminute auf 25:26 und hatte in der Schlusssekunde die Möglichkeit, mit einem Siebenmeter zumindest einen Punkt zu sichern – doch sie warf den Ball an den Pfosten. Die zweite Saisonniederlage des TV war damit amtlich.

„Eigentlich könnte ich heute alle Spielerinnen hervorheben. Doch was unsere Torhüterin Sophie Fasold heute gezeigt hat, war schon sehr stark. Im Angriff hat Sarah Jörgensen geschickt Regie geführt.“

HG OKT: Fasold, Lobstaedt – Ewert (4), Trceziok (1), Nissen, K. Rohwer (2), Steffek (6), Peters (7), Detlefsen, Krück (1), Lübker, Jörgensen (5/3)

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen