zur Navigation springen

Handball : Owschlagerinnen ohne Chance in Todesfelde

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Alle Bemühungen reichten nicht. Trotz großem Kampf mussten sich die Oberliga-Handballerinnen der HG OKT in Todesfelde klar geschlagen geben.

Ohne eine wirkliche Chance war die HG O(wschlag)K(ropp) T(etenhusen) II beim neuen Tabellenführer der Handball-Oberliga der Frauen, der SG Todesfelde/Leezen. Das Team von Trainer Detlev Sieper musste sich deutlich mit 14:35 (7:17) geschlagen geben.

„Ich habe gute Spielerinnen, die auch beherzt kämpfen. Leider spielen sie nur in der falschen Klasse“, spricht HG-Trainer Sieper von einem Klassenunterschied. Seine Mannschaft stand in Todesfelde von Beginn an auf verlorenem Posten. Ohnehin nur mit neun Spielerinnen angetreten, hatte die HG OKT II auch mit Verletzungen zu kämpfen. „Zwei Spielerinnen fielen zwischenzeitig aus, so dass wir gezwungen waren, die Mannschaft völlig umzustellen“, berichtet Detlev Sieper, der so am Ende keine Spielerin mehr auf ihrer angestammten Position hatte.

Die Gastgeberinnen, immer wieder angetrieben durch die herausragenden Franziska Haupt und Leonie Wulff, machten schon von Beginn an Ernst und ließen nie einen Zweifel über den Spielausgang aufkommen. So sehr die HG OKT II sich auch in der Abwehr abmühte, die Angriffswalze der Gastgeber war einfach nicht zu stoppen. Hinzu kam die Schwäche im Angriff. Ohne starke Rückraumschützinnen konnte die robuste Deckung der Gastgeber nicht herausgelockt werden. So liefen sich die Spielerinnen der HG OKT II immer wieder in der zupackenden Deckung fest.

„Meine Mannschaft hat alles gegeben. Am kämpferischen Einsatz hat es nicht gemangelt“, konnte Sieper seinen Spielerinnen nichts vorwerfen. Zu drückend war die Überlegenheit der Gastgeberinnen, die auch im zweiten Spielabschnitt konsequent ihr Spiel durchzogen und die Führung kontinuierlich weiter ausbauten.

HG OKT II: Katzenberg – S. Jöns (3), Kubat, Frahm (2), Stachowski, L. Jöns (4), Sasse (3/3), Groß, Sieck-Pahl (1), Glaser (1).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen