zur Navigation springen

Triathlon : OstseeMan hat einen kleinen Bruder

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der OstseeMan hat einen kleinen Bruder bekommen. Die Premiere für den OstseeMan Damp 113 ist am 9. Juli.

shz.de von
erstellt am 24.Jun.2017 | 05:36 Uhr

Damp | Beim 16. OstseeMan in Glücksburg am 6. August wird es wohl einen Rollentausch geben. Organisator Reinhard Husen will mit fast 73 Jahren sich noch einmal an einen Triathlon über die Langdistanz (3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren, 42,195 km Laufen) wagen. Möglich wird Husens Start dadurch, dass sein Helferteam in den vergangenen Monaten weiter gewachsen ist und verjüngt wurde. „Jetzt kann ich mehr steuern und lenken“, freut sich Husen. Hinter ihm und seinem Team liegt ein Jahr voller Arbeit, denn der OstseeMan Glücksburg hat einen „kleinen Bruder“ bekommen. Am 9. Juli feiert der OstseeMan Damp 113 seine Premiere. Die Zahl 113 erklärt sich dadurch, dass die Athleten in Damp in den drei Disziplinen insgesamt die Halbdistanz eines Ironman zu absolvieren haben.

Die Triathlon-Veranstaltungen im Norden (Hamburg) und vor allem in Dänemark (Kopenhagen) nehmen stetig zu. Und alle ballen sich im Juli und August. Das wirkt sich negativ auf die Teilnehmerzahlen beim OstseeMan in Glücksburg aus. Doch inzwischen haben sich die Starterzahlen stabilisiert. Am 6. August werden 400 Einzelstarter und 250 Staffeln mit 1150 Teilnehmern antreten. Aber warum dann noch einen zweiten Triathlon in Damp vorschalten? „Wir wollten uns nach vorn orientieren“, erklärt Husen. Der OstseeMan 113 in Damp ist für viele Athleten eine ideale Vorbereitung auf die großen Veranstaltungen in der näheren Umgebung. „Das ist genau das, was die Leute wollen“, erklärt der Organisationschef voller Stolz. Für Damp liegen Meldungen für 620 Einzelstarter und 100 Staffeln mit 920 Teilnehmern vor. „Wir sind nicht nur ausgebucht, sondern sogar etwas überbucht“, gibt Husen zu. Ursprünglich waren nur 600 Einzelstarter für Damp vorgesehen. Bei der Premiere drücken die Veranstalter ein Auge zu, aber ab 2018 soll diese Grenze nicht mehr überschritten werden.

Husens Lieblingskind bleibt jedoch der OstseeMan in Glücksburg. Bei der 16. Auflage werden Athleten aus 16 Nationen an den Start gehen – darunter erstmals ein Teilnehmer aus Sâo Tomé und Principé (Samoa). Mit dabei sind auch die Titelverteidiger aus dem Vorjahr: Till Schramm bei den Männern und Lisa Schmidt bei den Frauen. Husen kann auch bei der 16. Auflage ein starkes Teilnehmerfeld vermelden: „Bei den Männern haben wir gleich zehn Subniner am Start.“ Das sind Athleten, die den Ironman unter neun Stunden absolvieren.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen