zur Navigation springen

Handball-Oberliga : Ohne Trainer zum Nachholspiel gegen den FC St. Pauli

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der TSV Altenholz braucht dringend Punkte, um sich von der gefährdeten Region ins Tabellenmittelfeld abzusetzen.

Altenholz | Nach der 30:32-Heimniederlage gegen den SC Alstertal-Langenhorn ist der TSV Altenholz in der Handball-Oberliga der Frauen endgültig im Abstiegskampf angekommen. Im Nachholspiel hat die Mannschaft von Trainer Hauke Scharff heute, 17 Uhr, beim FC St. Pauli zwar die Chance, noch etwas für das Punktekonto zu tun, doch „wir müssen aufpassen, nicht durch eine weitere Niederlage den Anschluss ans Mittelfeld zu verlieren“, sagt Scharff über die mittlerweile prekäre Lage. In Hamburg wird nicht er das Team betreuen, sondern Thorsten Ehrig.

„Vielleicht ist es sogar gut, dass mit Thorsten Ehrig ein anderer Mann das Sagen hat“, versucht Scharff, der selbst mit seiner anderen Mannschaft, der HSG Mönkeberg-Schönkirchen im Pokal Final-Four der Männer in Neumünster steht, der Situation etwas Gutes abzugewinnen. Andere positive Dinge gibt es von den Altenholzerinnen aktuell nicht zu vermelden.

Personell sieht es bei den Altenholzerinnen wie schon in den Spielen zuvor bescheiden aus. „Wir haben nur sechs Feldspielerinnen aus dem eigentlichen Kader sowie zwei A-Jugendspielerinnen dabei“, erklärt Scharff. Carolin Hauschild hat sich bereits in den Urlaub verabschiedet, für sie wird aber Levke Rohwer dabei sein. Die kommt heute zum Weihnachtsurlaub aus dem Ausland zurück und fährt vom Flughafen gleich in die Halle. „Was sie nach vielen Wochen der Abwesenheit an Leistung bringen kann, muss sich erst zeigen“, erwartet Scharff von Rohwer keine Wunderdinge.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen