zur Navigation springen

Volleyball-Verbandsliga : Ohne Sechs: EMTV chancenlos am Heimspieltag

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Eckernförder rutschen nach zwei 0:3-Niederlagen gegen Wattenbek und Busdorf auf den letzten Tabellenplatz ab.

Eckernförde | Nachdem auch noch Nikolas Haffner kurzfristig nicht zur Verfügung stand, mussten die Verbandsliga-Volleyballer des Eckernförder MTV in Notbesetzung ihren Heimspieltag bestreiten und blieben erwartungsgemäß ohne Satzgewinn. Gegen den TSV Wattenbek wäre beim 0:3 (22:25, 22:25, 15:25) sogar ein Erfolg möglich gewesen, doch im zweiten Match waren die Eckernförder gegen den TuS Busdorf chancenlos und unterlagen deutlich mit 0:3 (11:25, 15:25, 15:25).


Eckernförder MTV – TSV Wattenbek       0:3

Gleich ohne sechs Akteure, darunter auch Spielertrainer „Hardy“ Maaß, musste der EMTV den Spieltag bestreiten. So rückten drei Ü45- und zwei U17-Spieler in die Startsechs. Diese erfüllten grundsätzlich die Erwartungen, hatten aber in dieser Konstellation kein Verbandsliganiveau, da die verbliebenen Akteure nicht mal auf ihren Stammpositionen agieren konnten. Trotzdem hielten die Gastgeber zunächst gut mit, wobei das Spielniveau auf beiden Seiten nicht gut war. Viele Eigenfehler bestimmten das Geschehen und letztendlich konnten die Wattenbeker einen knappen Vorsprung ins Ziel retten. Auch im zweiten Abschnitt enttäuschte der EMTV nicht, musste aber erneut den Gästen den Satz überlassen, die im dritten Durchgang dann keine Probleme mehr hatten, das Match locker einzufahren.

Eckernförder MTV – TuS Busdorf         0:3

Im zweiten Match wartete mit dem TuS Busdorf ein stärkerer Gegner, der es durchgehend verstand die Schwächen des Gastgebers auszunutzen. Große Abstimmungsprobleme in der Annahme sorgten für einen 0:10-Rückstand, wodurch der erste Satz sehr frühzeitig entschieden war. Im zweiten Durchgang hielten die Eckernförder dann besser mit, hatten aber mit Paul Hammer nur einen Angreifer, der konstant auf Verbandsliganiveau spielte. Alle anderen Akteure konnten nur in einzelnen Aktionen das geforderte Niveau erreichen. So blieb es ein ungleiches Duell, in dem sich die Gäste keine Blöße mehr gaben und souverän mit 3:0 siegten. Durch diese beiden Niederlagen rutschte der EMTV auf den letzten Platz der Verbandsliga. Maaß: „Wenn der Großteil des Kaders aber demnächst wieder zur Verfügung steht, könnte wir das Ziel Klassenerhalt durchaus noch erreichen.“

 


EMTV: Bürger, Hammer, Hansen, Leipelt, Lewin, Noll, Radomski, Wittwer


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen