zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : Offener Schlagabtausch mit besserem Ende für Gettorf

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Dänischenhagens Trainer Thomas Waldeck ist nach dem 28:29 in Heikendorf sauer und spricht von der schlechtesten Saisonleistung seines Teams.

Gettorf | Erfolge gab es für den TSV Altenholz III und den Gettorfer TV in der Handball-Kreisoberliga Förde der Männer am 8. Spieltag. Gettorf setzte sich im Heimspiel gegen die SG Kiel-Nord mit 31:26 (14:11) durch. Der TSV Altenholz III hatte den TSV Flintbek zu Gast und gewann nach 15:17 zur Pause die Partie noch mit 28:27. Nicht so gut lief es für den MTV Dänischenhagen. Beim Heikendorfer SV musste sich der MTV mit 28:29 geschlagen geben.


TSV Altenholz III – TSV Flintbek        28:27 (15:17)

„Wir schon in vielen Spielen zuvor haben wir den Start wieder einmal verschlafen“, stellt TSV-Spieler Torsten Kinzig fest. Sein Team lag schon mit 7:13 (20.) zurück. In einer Auszeit wurde die Mannschaft neu eingestellt. Von da an lief es dann so richtig rund. Bis zum Seitenwechsel war der TSVA auf 15:17 herangekommen. „Den ersten Ausgleich haben wir in der 48. Minute zum 23:23 erzielt“, war das, so meint Kinzig, dann auch der Wendepunkt. Altenholz III übernahm mit dem 24:23 die Führung und ließ die Gäste nicht wieder vorbeiziehen. In den letzten zehn Minuten spielten die Altenholzer ihre ganze Routine aus und brachten die knappe Führung über die Zeit.

Tore für den TSV Altenholz III: Sell (11), Hossner (4), Konzan (2), Kinzig (2), Nienaß (2), Rubin (2), Hinz (2), Grabowski (2), Schneider (1).



Gettorfer TV – SG Kiel Nord        31:26 (14:11)

Es war ein offener Schlagabtausch, den sich beide Teams leisteten. Mehrfach legte der GTV eine Drei-Tore-Führung vor, doch die SG zog beim 11:11 gleich. Erst kurz vor dem Wechsel setzte sich Gettorf dann auf 14:11 ab. „Wir haben den Start in die zweite Halbzeit auch wieder gut erwischt“, sagt GTV-Spieler Finn Hahnewald. Schnell hieß es 18:12 für sein Team. Die Kieler Gäste blieben aber dran und hatten den Rückstand beim 20:21 fast wieder aufgeholt. Die Hausherren blieben aber die spielbestimmende Mannschaft und setzten sich erneut und diesmal endgültig ab.

Tore für den Gettorfer TV: Wiskant (10), P.-O. Lübker (5), Hahnewald (4), Sebastian (3), Carstensen (2), Augspach (2), Schneider, Lasse Lenschau, Lukas Lenschau und Reins (je 1).


Heikendorfer SV – MTV Dänischenhagen    29:28 (13:13)

„Wir haben schon einige schlechte Spiele abgeliefert, dieses war aber mit Abstand das schlechteste“, spricht MTV-Trainer Thomas Waldeck von einer fast unterirdischen Spielweise seiner Mannschaft. „Was wir uns an technischen Fehlern, Fehlwürfen und anderen Ballverlusten geleistet haben, geht auf keine Kuhhaut.“ Früh in Rückstand geraten gelang den Gästen fast mit dem Halbzeitpfiff der Ausgleich, was für ein leichtes Aufatmen bei Trainer Waldeck führte. Auf grundlegende Besserung hoffte er jedoch vergeblich. Zwar ging sein MTV mit zwei Toren in Führung, doch wieder zeigte Dänischenhagen danach schwachen Handball. Heikendorf eroberte sich die Führung zurück und verteidigte sie bis zum Abpfiff.


Tore für den MTV Dänischenhagen: Techel (7), Dubbe (7), Sievert (4), Döring (3), Jonathan Waldeck (3/3), Robin Waldeck (2), Westphal und Klotzki (je 1).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen