zur Navigation springen

Nur Verlierer am Bystedtredder

vom

Fußball-Verbandsliga Nord-Ost: Eckernförder SV verliert auch das letzte Saison-Heimspiel gegen die SG Ellerbek/Comet

shz.de von
erstellt am 31.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Eckernförde | Am Ende gab es nur Verlierer. Das Fußball-Verbandsligaspiel zwischen dem Eckernförder SV und der SG Ellerbek/Comet Kiel gewannen die Gäste mit 3:1 (1:1), doch reichte dieser Sieg nicht zum Klassenerhalt. Die SG muss runter in die Kreisliga, während der ESV eine schwache Rückserie mit einer weiteren Niederlage abschloss.

Vielleicht kamen die deutlichen Worte von ESV-Trainer Henning Seemann vor der Partie, in der er die Spieler in die Pflicht nahm sich als Aushängeschilder des Vereins nicht gehen zu lassen, etwas zu spät. Im letzten Liga-Heimspiel war den Gastgebern das Bemühen aber nicht abzusprechen. Die Kieler, die unter enormen Druck standen und unbedingt gewinnen mussten, um eine kleine Chance auf den Klassenerhalt zu haben, wirkten ängstlich. Der ESV gab den Ton an, ohne dabei zu glänzen. Besonders im Spiel über die beiden schnellen Außen Torben Hindersmann und Ken-Marvin Smit hatte der ESV Möglichkeiten, konnte diese Schnelligkeitsvorteile aber fast nie ausspielen. Um in Führung zu gehen, brauchte der ESV die Unterstützung von SG-Torwart Tim Paasch, der einen Schuss von Victor Buchholz genau vor die Füße von Tim Schikorr prallen ließ - 1:0 (25.). Aber auch ESV-Torwart Torben Schmidt patzte in der 38. Minute, als er ebenfalls einen Schuss nicht festhalten und nach vorne prallen ließ. Chris Karstens war zur Stelle und ließ mit dem 1:1 die Hoffnungen der Kieler aufleben.

Nach dem Seitenwechsel sorgte ein Stellungsfehler für den nächsten Eckernförder Gegentreffer. Nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld erhielt Torjäger Karstens Begleitschutz von zwei ESV-Verteidigern, richtig gestört wurde er beim Kopfball zum 1:2 jedoch nicht (52.). Die Eckernförder durften fortan zwar viel Ballbesitz für sich verbuchen, doch es fehlte der letzte Wille die Partie nochmal zu drehen. Ellerbek/Comet erhöhte, erneut durch den immer gefährlichen Karstens, auf 3:1 (86.).

Durch den hohen und überraschenden 4:0-Sieg des TSV Plön gegen den TSV Kronshagen, war der Sieg der SG beim ESV bedeutungslos. Die Mannschaft von Trainer Steve Frank muss in die Kreisliga runter. "Es ist sehr bitter, da wir den Abstieg gegen die direkte Konkurrenz verspielt haben. Heute haben wir uns nichts vorzuwerfen", so Frank.

Lange Gesichter gab es - wie zuletzt häufig - beim ESV. Nach dem guten Start in die Rückserie mit dem Sieg in Bordesholm tat dem ESV die lange winterbedingte Pause nicht gut. Zu schnell war das Ziel, den zweiten Tabellenplatz anzugreifen, aufgegeben. In den letzten sechs Spielen sammelten die Eckernförder nicht einen Punkt. "Natürlich hätte ich mir einen anderen Abschied gewünscht", sagt der scheidende ESV-Trainer Henning Seemann. Und doch stellt er sich wieder vor die Mannschaft und lässt nichts auf ihren Charakter kommen: "Die Frage ist: Wollen oder können sie nicht? Ich denke, sie konnten nicht besser, waren körperlich platt." Nun bleibt noch ein große Ziel mit dem Pokalfinale am 8. Juni.

ESV: Schmidt - Ewert, Ströh, Mettig, Medler - Gerlach, Kranz - Hindersmann, Schikorr (58. Meggers), Smit (58. Bamler) - Buchholz.

SG SVE/Comet: Paasch - Treptow - Dommasch (46. Ziesecke), Iwers, Imeri - Jäger - Wagner, Groß, Karstens, Blazevic (70. Kayabas) - Tinnemann (88. Schümann).

SR: Werner (DJK Flensb.) - Z.: 45

Tore: 1:0 Schikorr (25.), 1:1, 1:2, 1:3 Karstens (35., 52., 86.)ESV: Schmidt - Ewert, Ströh, Mettig, Medler - Gerlach, Kranz - Hindersmann, Schikorr (58. Meggers), Smit (58. Bamler) - Buchholz.

SG SVE/Comet: Paasch - Treptow - Dommasch (46. Ziesecke), Iwers, Imeri - Jäger - Wagner, Groß, Karstens, Blazevic (70. Kayabas) - Tinnemann (88. Schümann).

SR: Werner (DJK Flensb.) - Z.: 45

Tore: 1:0 Schikorr (25.), 1:1, 1:2, 1:3 Karstens (35., 52., 86.)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen