zur Navigation springen

Surfen : Nur sieben Teilnehmer beenden den 43. Langschlag

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Unglücklicher Termin sorgt kleines Teilnehmerfeld. Organisator Thomas Schulz: „Bin zuversichtlich, dass es 2016 wieder mehr Starter gibt.“

Eckernförde | „Wir hatten in diesem Jahr schon etwas Pech mit dem Wetter“, sagt Thomas Schulz, Organisator des 43. Langschalg Eckernförde-Damp. Die Surfveranstaltung, in der es keine Materialvorgaben gibt, litt zudem unter dem etwas unglücklichen Termin am ersten Ferienwochenende. So meldeten sich nur 13 Sportler an, von denen am Ende zehn tatsächlich auf die Strecke gingen.

Der Nord-Ost-Wind machte einen Start von Eckernförde unmöglich, deshalb wurde die Streckenführung geändert und die zehn Teilnehmer gingen vor Damp auf das Wasser. Um 12.15 Uhr erfolgte der Start. Im ersten Abschnitt ging es bis nach Langholz, von dort nach einer Erholungspause weiter bis nach Karlsminde. „Da der Wind sogar noch abnahm, aber trotzdem eine unangenehme Dünungswelle auf der Ostsee war, war es schon ein konditioneller Kraftakt“, erklärt Schulz. Daher stiegen auch drei Starter vorzeitig aus, während die Teilnehmer aus Hamburg auch das letzte Teilstück bis nach Eckernförde auf sich nahmen. Um 15.30 Uhr kam die kleine Gruppe in Eckernförde an. Abends folgte das traditionelle Grünkohlessen im Segelclub. „Wichtig war, dass wir den Termin trotzdem wahrgenommen haben und die Veranstaltung nicht abgesagt haben. Ich denke, dass wir 2016 dann wieder mehr Teilnehmer haben, wenn wir einen Termin außerhalb der Ferien finden“, sagt Schulz zuversichtlich.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 22.Okt.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen