zur Navigation springen

3. Handball-Liga : Niederlagen-Serie hält an

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der 3. Handball-Liga Nord kommt der TSV Altenholz weiter nicht richtig in Tritt und unterlag im Landesderby vor 600 Zuschauern in eigener Halle DHK Flensburg knapp mit 27:28.

Altenholz | Die „Wölfe“ kommen derzeit in der 3. Handball-Liga Nord der Männer nicht aus ihrem Tief heraus. Im Landesderby gegen den Aufsteiger DHK Flensburg gab es mit dem 27:28 (12:13) die fünfte Niederlage in Folge. Für die Altenholzer, die erneut mit Spielmacher Mathis Wegner und Rückraumschütze Patrick Starke auf zwei wichtige Akteure verzichten mussten, war es eine schmerzlich Niederlage, denn sie wäre vermeidbar gewesen. „Wir haben in den entscheidenden Phase sichere Chancen liegen gelassen“, ärgert sich TSV-Trainer Martin Nirsberger. Als Malte Voigt 22 Sekunden vor dem Abpfiff den Anschlusstreffer per Siebenmeter zum 27:28 erzielte, rannte den „Wölfen“ die Zeit weg. DHK war clever genug, sich in den letzten Sekunden, trotz offener Manndeckung, den Ball nicht mehr abjagen zu lassen.

Es war das erwartet spannende Derby. Vor der Pause konnte sich keine Mannschaft absetzen. Die Gäste führten zwar 5:3 (8.), doch, gestützt auf eine starke Leistung von Torwart Dominik Plaue, kämpften sich die „Wölfe“ ins Spiel zurück und übernahmen mit 7:5 (14.) die Führung. Die Seiten wurden beim 13:12 für die Gäste gewechselt. „Wir sind einfach noch nicht konstant genug. Auf starke Phasen folgten dann eklatante Abschlussschwächen oder unnötige technische Fehler“, sagt Nirsberger, der durchaus die Chance sah, sich nach dem 7:5 weiter abzusetzen.

Die Gäste erwischten auch den besseren Start in den zweiten Durchgang und legten das 18:15 (38.) vor. „Wir hatten unsere stärkste Phase zwischen der 38. und 45. Minute, als wir uns mit vier Treffern in Folge mit 19:18 die Führung zurückholten“, sagt Nirsberger, der zu diesem Zeitpunkt noch auf einen Sieg hoffen durfte.

Die Gäste gaben aber keinesfalls nach und nutzten die nächste kleine Schwäche der „Wölfe“, um sich erneut auf 26:23 abzusetzen. Die Altenholzer gaben sich aber noch nicht geschlagen und kämpften verbissen in den letzten vier Minuten.

Nach dem 25:27 hofften die Gastgeber erneut. Als dann auch noch Malte Voigt per Siebenmeter auf 27:28 verkürzte, setzte der TSV Altenholz noch einmal alles auf eine Karte – die offene Manndeckung brachte jedoch nicht mehr den notwendigen Ballgewinn in den letzten Sekunden des Spiels ein.

TSV Altenholz: Plaue, Hampel – Lipp (6), Ottsen (5), Reinert (1), Köpke (2), Firnhaber (3), Voigt (4/3), Abelmann-Brockmann (1), Williams, Volquardsen, Jannick Boldt (3), Drecke (2), Jan Boldt.
SR: Bolus/Froitzik (Lüb.) – Z.: 600.

Zeitstrafen: 6:12 Minuten.

Siebenmeter: 3/3 : 10/8.


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 12.Okt.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen