Fussball-Landesliga : Neuer ESV nimmt Formen an

Torben Christensen spielte nach seiner Rückkehr im Winter in der zweiten und dritten ESV-Mannschaft. In der neuen Saison dürfte er mit Marcel Weynell um den Status der Nummer 1 kämpfen.
1 von 2
Torben Christensen spielte nach seiner Rückkehr im Winter in der zweiten und dritten ESV-Mannschaft. In der neuen Saison dürfte er mit Marcel Weynell um den Status der Nummer 1 kämpfen.

Nils Seibert wechselt aus Bayern zu den Eckernfördern. Trainer Maik Haberlag holt drei U23-Spieler zur Vorbereitung dazu.

von
07. Juni 2018, 06:00 Uhr

Die vergangenen Wochen und Monate waren für Maik Haberlag, dem kommenden Trainer der Eckernförder Landesliga-Fußballer, sehr lehrreich. Der Coach, der bis zuletzt die A-Jugend-Bundesligamannschaft von Holstein Kiel als Co-Trainer betreute, musste erkennen, dass der ESV kein Magnet für Neuzugänge ist. Viele Gespräche verliefen im Sand, sodass Haberlag wohl kaum externe Neuzugänge zum Start der Vorbereitung begrüßen kann. Einen gibt es dann aber doch.

Mit Nils Seibert hat sich den Eckernfördern ein weiterer Bundeswehrsoldat, der im Ostseebad stationiert ist, angeschlossen. Seibert kommt wie Wladislaw Dietrich aus Bayern und hat dort bereits in der Bayernliga gespielt. „Ich habe ihn noch nicht spielen sehen, von daher ist er schon eine kleine Wundertüte“, sagt Haberlag, „aber er ist ein interessanter Mann und wird sicherlich sehr fit sein.“ Zuletzt spielte der 23-jährige Mittelfeldspieler für den TSV Höchst II in der Kreisliga A Odenwald. Haberlag hat die Hoffnung, dass sowohl Neuzugang Seibert, der auf der linken Außenbahn Zuhause ist, als auch Dietrich in der kommenden Saison die meiste Zeit über in Eckernförde sein werden. In der abgelaufenen Spielzeit musste Dietrich häufiger beruflich nach Süddeutschland.

Einen Rückschlag dürfte die Ankündigung von Daniel Gerlach bedeuten, der berufsbedingt erneut eine Pause einlegen wird. Mit dem zentralen Defensivmann, der nach zweijährigem USA-Aufenthalt in der vergangenen Spielzeit zum ESV zurückkehrte und direkt ein Leistungsträger wurde, kann Haberlag also nicht planen. „Ich werde es erst einmal nicht schaffen“, sagt der Linksfuß. Das endgültige Laufbahnende bedeutet es aber nicht.

Da die gewünschten externen Verstärkungen ausblieben, wird Haberlag noch mehr auf die Spieler aus der zweiten Reihe setzen. Mit den Leistungsträgern aus der U23, Tjark Carstensen, Nic Behrens und Tjark Rennwald, plant der neue ESV-Coach bereits in der Vorbereitung. Erst nach der zweiten Vorbereitungsphase, die Mitte Juli startet, wird Haberlag seinen endgültigen Kader bekannt geben und drei Spieler an die Zweite abgeben. Auch bei den Torhütern steht dann eine Entscheidung an, denn mit dem A-Jugend-Keeper Max Gauglitz, Bennet Behrens, Torben Christensen und Marcel Weynell bewerben sich erst einmal vier Torhüter auf die zwei Plätze im Ligakader. Nicht unwahrscheinlich ist, dass die erfahrenen Weynell und Christensen diese einnehmen. „Wer meine Nummer 1 wird, ist noch komplett offen“, sagt Haberlag.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen