zur Navigation springen

2. Floorball-Bundesliga : Nah dran am Punktgewinn

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Floorballer des TSV Neuwittenbek kommen langsam in Fahrt. Gegen BW 96 Schenefeld schrammte das Team nur knapp am Punkt vorbei.

Es fehlte nicht viel, und die Floorballer des TSV Neuwittenbek hätten im Abstiegskampf der 2. Bundesliga Nord-West erneut gepunktet. Doch das Heimspiel gegen BW 96 Schenefeld ging 4:5 (2:2, 1:1, 1:2) verloren. TSV-Trainer Daniel Kunze sagt: „So langsam kommen wir in Fahrt. Auch wenn der Sieg für Schenefeld verdient ist, bin ich mit der Leistung zufrieden. Wir haben noch alle Möglichkeiten.“

Die spielstarken Gäste hatten zunächst etwas mehr Spielanteile, die Hausherren versuchten es dagegen mit schnellen Gegenstößen aus einer stabilen Abwehr – und hatten damit Erfolg. Henrik Jöhnk und Fynn Traulsen schossen ein 2:0 heraus. Nach kurzer Verunsicherung schlugen die Gäste aber zurück und glichen noch vor der Pause aus.

Im zweiten Drittel bewahrte TSV-Torwart Marten Zädler sein Team anfangs gegen nun dominante Gäste vor einem höheren Rückstand. Nach wenigen Minute war die Druckphase aber auch schon vorbei und Neuwittenbek legte wieder eine Führung vor, die die Gäste aber erneut ausglichen. So musste das Schlussdrittel die Entscheidung bringen. Hier gab es nach dem 4:4 einen Sturmlauf der Gäste, dem die Neuwittenbeker aber lange stand hielten. Ausgerechnet der Ex-Neuwittenbeker Dentzin sorgte für den 4:5-Endstand.


TSV Neuwittenbek: Zädler, Bewarder – Wagner, F. Traulsen (2 Tore +0 Vorlagen), Charlet, Hartges, Scholz (0+1), Silbernagel, Jensen (0+1), Jöhnk (1+0), Drews (0+1), S. Traulsen, Kaliebe (1+0).

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 09.Mär.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen