zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : Nach drei Niederlagen soll wieder ein Sieg her

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Gegen Schlusslicht TuS Gaarden wollen die Kreisoberliga-Handballerinnen der HSG Gettorf/Osdorf ihre kleine Negativserie beenden.

Nach drei Niederlage in Folge will die HSG Gettorf/Osdorf endlich wieder einen Sieg in der Handball-Kreisoberliga Förde der Frauen erringen. Zu Gast in Gettorf ist am Sonnabend, 16.15 Uhr, der Tabellenletzte TuS Gaarden, der im Hinspiel schon deutlich mit 28:21 geschlagen wurde. Das Team vom Kieler Ostufer wartet dagegen schon deutlich länger auf einen Erfolg. Den ersten und bisher einzigen Sieg des TuS gab es am 20. September 2015, dem ersten Spieltag, gegen den Wiker SV.

„Wir müssen uns gegen Gaarden an die zweite Halbzeit erinnern. Da haben wir sie regelrecht an die Wand gespielt“, erwartet HSG-Trainerin Maren Marxen von ihrem Team schon von Beginn an eine konzentrierte Leistung. Die HSG muss den Ball schnell machen, um die recht stabile Gaardener Deckung in Bewegung zu bringen. Werden dabei keine größeren Fehler gemacht, hat Gaarden kaum die Chance, vorzeitig in Ballbesitz zu kommen. Die Lücken für die HSG dürften dann, wie in der zweiten Halbzeit des Hinspiels, richtig groß werden. „Wir müssen dann nur sicher vollstrecken“, so die Aufforderung von Trainerin Marxen.

Bei der HSG Gettorf/Osdorf geht am Ende der Saison eine Ära zu Ende. Marxen, seit 2013 Trainerin der Mannschaft, hört auf. Die HSG ist jetzt – genauso wie die Kreisoberliga-Herren des Gettorfer TV – auf der Suche nach einem neuen Trainer oder Trainerin.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert