zur Navigation springen

Jugend-Handball : Nach dem Wechsel mit zu vielen Fehlern

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Nach einer guten ersten Hälfte musste sich die HG OKT am Ende doch noch deutlich mit 18:29 in Stockelsdorf geschlagen geben.

Owschlag | Der ATSV Stockelsdorf entpuppte sich in der Handball-Oberliga der weiblichen Jugend A am Ende doch als zu stark für die HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen. In Stockelsdorf musste sich das Team von Trainer Sönke Marxen mit 18:29 (8:11) geschlagen geben. „Wir hätten zwar nicht gewonnen, doch unsere unnötigen Fehler im zweiten Spielabschnitt haben letztlich zu einer viel zu deutlichen Niederlage geführt“, bilanziert der HG-Trainer etwas enttäuscht.

„Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt. Die 3:2:1-Deckung stand und auch vorne haben wir geduldig auf unsere Chance gewartet“, war Marxen mit der ersten Halbzeit überaus zufrieden, zumal sein Team ersatzgeschwächt in diese Partie gehen musste und fast nur Spielerinnen aus der B-Jugend dabei hatte. Bis zur Pause hielt sich die HG OKT gut und konnte beim 8:11 zur Pause durchaus hoffen, mit einem achtbaren Ergebnis von dannen zu ziehen.

„Wir haben im zweiten Spielabschnitt unsere Angriffe zu schnell abgeschlossen und haben vorne auch insgesamt mehr technische Fehler gemacht“, erklärt der HG-Coach. Die Gastgeberinnen wussten , die Ballverluste seiner Mannschaft zu Gegenstößen zu nutzen, mit der die HG nun überrannt wurde.

HG OKT: Frahm, Ketelhut – Tiedemann (7), Jahn, Otte (2), Falge, Kuchel (3), Lörsen, Böhrnsen, Staack (2), Pawaletz (2), Born, Pillich (1).


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen