zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : MTV ohne torgefährliche Rückraum-Achse chancenlos

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Handball-Kreisoberliga Förde der Frauen musste sich der MTV Dänischenhagen dem Tabellenzweiten deutlich geschlagen geben. Auch die HSG Gettorf/Osdorf ging leer aus.

shz.de von
erstellt am 01.Feb.2017 | 06:00 Uhr

Gettorf | In der Handball-Kreisoberliga Förde der Frauen hat es für die HSG Gettorf/Osdorf und den MTV Dänischenhagen jeweils Niederlagen gegeben. Die HSG wollte eigentlich Anschluss an das vordere Tabellendrittel halten, unterlag aber beim Preetzer TSV II mit 29:34 (11:15) und rutschte so auf Platz sechs ab. Der MTV Dänischenhagen hatte in eigener Halle den Tabellenzweiten HSG Mönkeberg-Schönkirchen II zu Gast, lieferte dem Favoriten auch sehr beherzt Gegenwehr, musste sich dann aber doch mit 17:25 (10:13) geschlagen geben.


Preetzer TSV II – HSG Gettorf/Osdorf     34:29 (15:11)

„Wir hatten den Preetzern an diesem Tag nichts entgegenzusetzen“, hadert HSG-Trainer Michael Thimm mit seiner Abwehr. Die bekam zu keinem Zeitpunkt des Spiels Zugriff auf den PTSV-Angriff. Aber es war nicht nur die Defensive der Gäste, die diese Niederlage verursachte. „Auch im Angriff sind wir nicht richtig ins Spiel gekommen“, sagt Thimm. Zu viele Ballverluste luden die Preetzer zu Gegenstößen ein. Dazu leistete sich die HSG sechs ausgelassene Siebenmeter. So führte der Gastgeber schon nach zwölf Minuten mit 8:3. „Im zweiten Spielabschnitt haben wir uns im Angriff ein wenig verbessern können“, führt HSG-Coach Thimm diese Steigerung mehr darauf zurück, dass sich der Gastgeber darauf beschränkte, den Vorsprung zu verwalten.


Tore für die HSG Gettorf/Osdorf: J. Elscher (7), F. Elscher (6), M. Dibbern (4), D. Dibbern (4), Griese (2), Peters (2), Bahr (2) und Wölki (1).


MTV Dänischenhagen – HSG Mönk./Schönk. II   17:25 (10:13)

Ohne die beiden Haupt-Torschützinnen Janne Klass (71 Tore) und Karla Stegemann (35) sowie Spielmacherin Natalie Grabowski, die verletzt fehlten, wehrte sich der MTV Dänischenhagen vehement und konnte in der ersten Halbzeit noch gut mithalten. Bis zum 7:8 hielt der MTV dagegen und musste erst kurz vor dem Wechsel den Favoriten auf 13:10 ziehen lassen. „Im zweiten Durchgang fehlte dann die Durchschlagskraft aus dem Rückraum“, erklärt MTV-Trainer Per Bartz, dass sich das Fehlen seiner Rückraum–Achse nun noch deutlicher bemerkbar machte. Bis zur 45. Minute konnte der MTV noch verhindern, dass sich der Favorit weiter absetzte. Dann folgte eine zehnminütige Torflaute, in der sich die Gäste vom Ostufer weiter absetzten.

Tore für den MTV Dänischenhagen: Ottsen (4), Volp (3), Erichsen (3), Lehne (3), Schumacher (3) und Schlegel (1).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen