zur Navigation springen

Hemmelmarklauf : Mit sauberen Schuhen zum Sieg

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Michael Wittig und Anne Becker kommen beim 19. Hemmelmarklauf als Erste ins Ziel. Die 133 Teilnehmer fanden in diesem Jahr gute Bedingungen vor.

Eckernförde | „Das war eine gute Vorbereitung auf die Winterlaufsaison“, sagt Michael Wittig. Der Kieler gewann den 19. Hemmelmarklauf in überzeugender Manier in einer Zeit von 34:51 Minuten. Bei den Frauen siegte mit Anne Becker eine Debütantin.

„Besonders die Strecke zwischen Kilometer fünf und sieben war echt anstrengend, da es dort fast nur bergauf ging“, erklärt Becker. Für sie war es nach einer längeren Laufpause seit Oktober der erste Formtest für die Laufsaison in der kalten Jahreszeit. „Ich wollte eine 42er-Zeit laufen. Das ist mir gelungen, von daher bin ich zufrieden“, so Becker weiter. In diesem Jahr hatten die insgesamt 133 Teilnehmer – darunter sechs Nordic Walker – gute Bedingungen auf der zehn Kilometer langen Strecke. Wenig Wind und angenehme Temperaturen, dazu waren auch die Wege in einem ordentlichen Zustand. „Meine Schuhe sind fast noch sauber. Man kann also nicht sagen, dass es sehr matschig war“, schmunzelt Becker, die über eine Minute Vorsprung auf die zweitplatzierte Anne Podlech (43:44 Min.) hatte. „Trotz des regnerischen Wetters war die Veranstaltung ein Erfolg“, ist Lars Apitz, Leiter der Sportfördergruppe, zufrieden.


Ergebnisse

Gesamtwertung

1. Michael Wittig (M50) 34:51 Min., 2. Gero Knickrehm (M35) 35:24, 3. Domenique Bogs (M) 35:45, 4. Martin Scherer (M30) 36:32, 5. Stefan Lucht (M35) 36:44, 6. Damian Rauch (M) 37:30, 7. Maximilian Meißner (M) 37:51, 8. Max Werkmeister (M) 38:45, 9. André Böttger (M35) 38:46, 10. Hannes Junge (M) 39:18.


Frauen
1. Anne Becker (W) 42:13, 2. Anne Podlech (W35) 43:44, 3. Daniela Jordanow (W30) 46:13, 4. Sabrina Goldmann (W) 50:47, 5. Melanie Fischer-Niedorff (W40) 51:35.
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Dez.2015 | 16:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen