zur Navigation springen

Handball-Landesliga : Mit Arbeitssieg die Spitze verteidigt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

TSV Altenholz II setzt sich mit 33:26 gegen das Tabellenschlusslicht ATSV Stockelsdorf II durch.

shz.de von
erstellt am 06.Dez.2016 | 06:00 Uhr

Altenholz | „Es war ein Arbeitssieg gegen einen routinierten Gegner, der uns lange Zeit Probleme bereitet hat“, berichtet TSV-Trainer Sebastian Offt vom 33:26 (15:14)-Erfolg seines TSV Altenholz II über das Schlusslicht der Handball-Landesliga Süd der Männer, ATSV Stockelsdorf II. Die Gastgeber konnten das Ergebnis dabei allerdings erst in den letzten 15 Minuten deutlich gestalten.

„Ausschlaggebend für unseren Sieg war letztlich unsere athletische Überlegenheit“, berichtet der Altenholzer Coach. Dem Schlusslicht aus Stockelsdorf fehlte am Ende die nötige Kraft, um noch dagegenzuhalten und wurde so von den Altenholzer regelrecht überrannt. Was sich aber bis zur 45. Minute abgespielt hatte, beschreib Offt so: „Wir haben den ATSV in der Abwehr nicht konzentriert genug bekämpft und haben ihn zu einfach in die Nahwurfzone eindringen lassen. Von dort hat Stockelsdorf dann seine Chancen genutzt.“ Den Altenholzern gelang es im ersten Spielabschnitt nicht, sich entscheidend zu lösen. Die Gäste konnten sich sogar beim 7:5 (14.) eine Zwei-Tore-Führung erspielen, ehe Altenholz II beim 9:8 (20.) wieder die Führung übernahm und dann nach dem 12:10 bis zum 15:14 zur Pause einen knappen Vorsprung behauptete.

Der TSV Altenholz II startete nach der Pause konzentrierter und legte ein 20:17 (38.) vor, musste das Schlusslicht aber wieder auf 20:21 (41.) herankommen lassen. „Als wir bis zur 45. Minute das 24:20 vorgelegt hatten, merkte man Stockelsdorf an, dass die Kräfte schwanden“, berichtet Offt. Die Altenholzer bauten so ihre Führung weiter auf 33:26 aus.


TSV Altenholz II: Krempcke, Dönges – Mück (1), Timm (3), Bergemann (1), Reinert (5/1), Jähde (7/3), Loibl (3), Brüning (4), Rudek (6), Thamm (3).


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen