Duathlon : Matthias Jubt wird in Kalkar EM-Siebter

Matthias Jubt im Nationaltrikot.
Foto:
1 von 2
Matthias Jubt im Nationaltrikot.

Dank seiner Extra-Klasse auf dem Rad holte sich Matthias Jubt aus Groß Wittensee Platz sieben seiner Altersklasse bei der Duathlon-Europameisterschaft in Kalkar am Niederrhein.

shz.de von
21. April 2016, 06:04 Uhr

Boren | Mit einem starken Ergebnis bei den Duathlon-Europameisterschaften in Kalkar am Niederrhein hat Matthias Jubt aus Groß Wittensee überzeugt. Der Duathlet des Borener SV erkämpfte sich gegen internationale Konkurrenz eine Top-Ten-Platzierung in seiner Altersklasse. Auf der Kurz-Distanz (10 km Laufen, 40 km Radfahren und 5 km Laufen) beeindruckte er einmal mehr mit seiner Extra-Klasse im Rennradsattel.

Der 43-jährige konnte auf der ersten Laufstrecke nicht das Tempo der Spitzen-Asse seiner Altersklasse mitgehen, setzte dann aber auf der Radstrecke zu einer rasanten Aufholjagd an. Für die knapp 40 km lange Strecke benötigte Jubt nur 59:34 Minuten und fuhr damit die schnellste Radzeit all seiner Alterskonkurrenten der Klasse M40. Damit arbeitete er sich auf den fünften Platz vor. Auch in den jüngeren Altersklassen konnten nur sieben Männer aus ganz Europa die Strecke noch schneller fahren.

Trotz der starken Zeit bei stürmischen Bedingungen war Jubt mit seiner Radleistung nicht ganz zufrieden. „Der Kurs war sehr winkelig und bot wenig Geraden, um Tempo zu machen“, erklärt der Top-Radler der regionalen Triathlonszene. Auf der abschließenden 5-km-Laufstrecke musste Jubt dann wieder zwei Konkurrenten vorbei ziehen lassen und landete nach 2:00,25 Stunden auf dem siebten Platz.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen