zur Navigation springen

Leichtathletik : Marie-Luise Lauterbach ist Landesmeisterin – und dennoch traurig

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften erfüllte Landesmeisterin Marie-Luise Lauterbach (Dänischenhagen) die DM-Norm, darf dort aber dennoch nicht starten.

Dänischenhagen | Mit guten Leistungen warteten die drei Starterinnen des MTV Dänischenhagen bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften der Blockwettkämpfe (w/m U16) und der Talentsichtung (w/m U14) im Büdelsdorfer Eiderstadion auf. In der W15 (Block Lauf) wurde Marie-Luise Lauterbach mit 2447 Punkten Landesmeisterin und erfüllte damit erneut die DM-Norm von 2375 Punkten. In der W12 (Block Lauf) wurde Janne Louisa Schulz mit 2037 Punkten Vierte. Emma Schwitzer (W12) holte im Block Wurf, wo sie einzige Starterin war, 1817 Punkte. Die Altenholzerin Annabell Chudzinski (W13) brachte es im Block Sprint/ Sprung 2312 Punkte und Rang drei.

Für Marie-Luise Lauterbach ist es schon fast tragisch. Erneut erfüllte sie die DM-Norm. Doch innerhalb dieses Blockes gibt es noch eine „Norm in der Norm“ über die 2000 m, die bei 7:10 Minuten liegt. Mit 7:50,11 Minuten ist die Dänischenhagenerin davon jedoch noch um einiges entfernt. Alternativ muss sie die 800 m unter 2:24 Minuten laufen. Das ist ihr zuletzt nicht geglückt. „Das wird auch nichts mehr, da die Meldefrist für die DM abgelaufen ist“, erklärt sie. Da tröstet dann auch nicht, dass sie ihre 2000m-Bestzeit um gut 16 Sekunden verbessern konnte. In ihrem Block wartete Lauterbach mit 13,50 Sekunden (518 Punkte) und im Weitsprung mit 4,64 m (509 Punkte) mit guten Leistungen auf. Die Altenholzerin Annabell Chudzinski war im 60m-Hürdensprint in 10,18 Sekunden (554 Punkte) sehr stark. Im Hochsprung bedeuteten 1,34 m eine neue Bestleistung. „Die Punktzahl geht schon in Ordnung“, meint TSV-Trainer Karsten Ralfs.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 23.Jun.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen