zur Navigation springen

Box-Landespokal : Mallik Godje unterliegt deutschem Vizemeister nur hauchdünn nach Punkten

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Eckernförder Boxer Ermal Lita und MalliK Godje zeigten beim offenen Landespokal in Kaltenkirchen starke Leistungen.

von
erstellt am 17.Mai.2017 | 06:00 Uhr

Mit zwei überzeugenden Auftritten und viel Applaus im Gepäck durften sich die Eckernförder Boxer und Trainer Hartmut Jessen am späten Sonnabendabend wieder über die A7 auf die Heimreise ins Ostseebad machen. In Kaltenkirchen hatten Ermal Lita und Mallik Godje am offenen Landes-Pokal der Elite/Männer des Schleswig-Holsteinischen Amateur-Boxverband (SHABV) teilgenommen. Lita besiegte in seinem fünften offiziellen Kampf seinen Gegner aus Rostock klar, während sich Godje einem ganz starken Gegner knapp nach Punkten geschlagen geben musste.

Im zweiten Kampf des Tages stieg in Kaltenkirchen der erste Eckernförder in den Ring. Ermal Lita traf auf den Rostocker Evgen Golinaty. „Boxer aus der Region sind eigentlich immer ganz gut“, sagt BC-Trainer Hartmut Jessen. In diesem Fall erwies sich der Mann vom PSV Rostock jedoch als nicht ebenbürtig. Das lag aber vor allem am starken Auftritt Litas, der das Geschehen von der ersten Sekunde an bestimmte. „Ermal hat dieses Mal die Rechte aus der perfekten Distanz geschlagen. Damit hat er seinen Gegner zweimal voll erwischt“, sagt Jessen. Die beiden Treffer führten in der zweiten Runde auch jeweils zu Niederschlägen. Da Golinaty nicht die Fähigkeiten besaß, um Lita weiter Paroli zu bieten, brach der Ringrichter den Kampf vorzeitig ab. „Ermal hat alles umgesetzt, was ich von ihm sehen wollte“, lobt Jessen.

Kurz vor dem Ende der Veranstaltung gab es mit dem Duell des aktuellen deutschen Vizemeisters und vorjährigen deutschen Titelträgers, Vardges Martirosyan (Marner TV), gegen Mallik Godje ein sportliches Highlight. Beide Boxer zeigten ihr großes Können und Godje, der natürlich als Außenseiter in den Kampf ging, konnte die drei Runden zu jeder Zeit offen gestalten. Allein das war schon ein großer Erfolg. „Sein Gegner hat auch mal gewackelt. Mallik hat eine superstarke Leistung gezeigt“, sagt Jessen, der seinen Schützling in der Ecke betreute. Der knappe 2:1-Punktsieg ging dennoch an den Marner Martirosyan. „Das war schon okay, er hatte eine Hand mehr drin als Mallik“, bilanziert Jessen.

Nicht nur die guten Auftritte der Aktiven sorgen im Boxclub gerade für Hochstimmung. Mit Endrit Djafa und Iwan Moor bestanden unlängst zwei Eckernförder den Trainerschein. Vielleicht werden sie schon in Waren an der Müritz oder in Bremerhaven in der Ringecke sitzen, denn zu beiden Veranstaltungen noch in diesem Mai, bekamen die BC-Boxer Angebote.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen