zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : Mach’s gut, Maren!

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Im letzten Spiel unter Maren Marxen schenkt die HSG Gettorf/Osdorf ihrer Trainerin noch einen Sieg gegen den Heikendorfer SV.

Gettorf | Die HSG Gettorf/Osdorf verabschiedete sich mit einem 20:14 (9:7)-Erfolg über den Heikendorfer SV und Platz drei in der Handball-Kreisoberliga Förde der Frauen von ihrer Trainerin Maren Marxen. Unter Marxen war die HSG Gettorf/Osdorf als Zweiter der Kreisliga der Frauen 2013/14 in die Kreisoberliga aufgestiegen, wurde in der vergangenen Saison als Aufsteiger auf Anhieb Fünfter und beendete diese Saison als Dritter. Eine stolze Bilanz.

„Wir haben uns kontinuierlich gesteigert. In dieser Saison ist es uns gelungen, die Mannschaft zu verjüngen und trotzdem vorne mitzuspielen“, sagt Marxen zufrieden. Sie kann nun beruhigt eine gefestigte Mannschaft in andere Hände geben, wobei ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin weiter gesucht wird.

Im letzten Spiel zu Hause gegen den Heikendorfer SV startete die HSG furios, führte schon nach zehn Minuten mit 5:0. „Irgendwie waren wir wohl der Meinung, die Partie wäre schon entschieden“, musste sich Marxen in ihrem letzten Spiel auf der HSG-Trainerbank dann doch noch einmal ärgern. Denn ihr Team ließ die Gäste aus Heikendorf unnötiger weise noch einmal ins Spiel zurückkommen. Zur Pause war die Führung auf 9:7 zusammengeschrumpft.

Die Gettorf/Osdorfer Trainern machte in der Halbzeitpause ihren Spielerinnen klar, dass sie Einsatzwillen und Kampfgeist sehen wollte. Der Appell fruchtete. Die HSG kam wesentlich konzentrierter aus der Kabine zurück, ergriff wieder die Initiative und legte schnell mehrere Tore zwischen sich und die Gäste. Danach hatte die HSG keine Probleme mehr, den Erfolg sicher mit 20:14 über die Bühne zu bringen und Marxen konnte, sichtbar bewegt, ihre Verabschiedung auf dem Spielfeld genießen. Neben Wein und einem Blumenstrauß als Präsent gab es für die Trainerin auch noch ein paar warme Worte von Bernhard Wölki, dem Vorsitzenden des Osdorfer SV, sowie den Applaus der eigenen Mannschaft.


Tore für die HSG Gettorf/Osdorf: D. Dibbern (7), Jessen (3), Goos (3), Lübker (2), Danielsen, M. Dibbern, F. Elscher, J. Elscher und Jens (je 1).


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen