zur Navigation springen

Tennis : Louisenlunder Tennis-Spieler endgültig abgestiegen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Aufsteiger SV Louisenlund muss nach nur einem Jahr in der Tennis-Nordliga der Herren wieder in die Landesliga absteigen.

Waren die Chancen des SV Louisenlund in der Tennis-Nordliga auf den Klassenerhalt nur noch theoretischer Natur, ist der Wiederabstieg nach dem 0:9 gegen den Harvestehuder THC nun amtlich. Mit nur fünf Spielern stand die Mannschaft von Teamtrainer Alexander Simon auf verlorenen Posten. In der Verbandsliga gewannen die Damen-40 des TSV Altenholz das Spitzenspiel gegen Bordesholm 5:1 und stehen als Teilnehmer für die Relegation zum Landesoberhaus praktisch fest. Auch die Herren-70 aus Dänischenhagen machten mit dem 6:0 gegen Falkenberg einen weiteren Schritt zum Erreichen der Aufstiegsrunde. Die Damen-50 des TSV Altenholz verloren das Spitzenspiel der Staffel gegen den Titelfavoriten Glücksburg 2:4, dürfen sich aber noch Hoffnung auf den zur Endrunde berechtigenden Platz zwei machen. Die Herren-30 des TSVA verpassten den ersten Punktgewinn. Gegen den TSV Holm gingen beim 2:4 beide Doppel im Matchtiebreak verloren.

Nordliga

Herren
Harvestehuder THC – SV Louisenlund   9:0 (6:0)

Mit nur fünf Spielern waren die Hoffnungen des Internatsteams aus Louisenlund, gegen das Spitzenteam doch noch ein Ausrufezeichen im Kampf um den Klassenerhalt zu setzten, so gut wie aussichtslos. Schon nach den Einzeln stand die Niederlage für überforderte Louisenlunder fest. Nur Jan-Christoph Bollmann leistete ernsthaften Widerstand und hatte bei seiner Drei-Satz-Niederlage im Matchtiebreak Pech. Mannschaftsverantwortlicher Alexander Simon war angesichts der vagen Hoffnungen auch nicht wirklich geknickt. „Der Klassenerhalt wäre einer Sensation gleich gekommen. Die Jungs haben aber wertvolle Erfahrungen gesammelt, von denen sie in Zukunft profitieren werden. Nächste Saison greifen wir wieder an und versuchen den sofortigen Wiederaufstieg.“

Verbandsliga

Herren-30
TSV Holm – TSV Altenholz   4:2 (2:2)

Gegen die favorisierten Holmer schlugen sich die Altenholzer stark, wurden aber nicht belohnt und stehen nach zwei Spieltagen weiter am Tabellenende. Marc Meves und vor allem Thomas Pancur im Spitzenspiel gegen den hoch favorisierten Mike Plohmann sorgten für das Remis nach den Einzeln und nährten die Hoffnungen zumindest auf eine Punkteteilung. In den Doppeln stand das Glück nicht auf Seiten der Gäste.

Damen-40
TC Bordesholm – TSV Altenholz   1:5 (1:3)

Trotz der verletzungsbedingten Aufgabe von Frauke Henningsen entschieden die Altenholzerinnen das Spitzenspiel klar für sich. Nach Zwei-Satz-Siegen von Kerstin Arnoldi und Lis Bartz sorgte Vanda Wiecanowski im Matchtiebreak für die Vorentscheidung.

Damen-50

TSV Altenholz – TC Glücksburg   2:4 (1:3)

Nach dem Sieg von Angelika Schmidt hatte es Edeltraut Schaffer im Topeinzel auf dem Schläger, nach den Einzeln für ein Remis zu sorgen. Nach Satzverlust steigerte sie sich in Durchgang zwei und sorgte für den Satzausgleich. Im Matchtiebreak zog sie aber den Kürzeren.


Herren-70

TC am Falkenberg – TV Schwedeneck    0:6 (0:4)

Die Schwedenecker marschieren als einzige Mannschaft ohne Punktverlust durch die Liga. Drei klare Erfolge von Ulrich Hoffmann, Roland Bartz und Klaus Jaensch legten das Fundament. Schon vor dem Doppeln machte Ernst Pohl mit seinem Sieg alles klar.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen