zur Navigation springen

3. Handball-Liga : Lockerer Sieg im Landesderby

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die HG OKT fertigt den TSV Nord Harrislee mit 34:24 ab. Torfrau Sophie Fasold bekommt ein Extra-Lob von Trainer Vagn Hansen.

Owschlag | Die Handballerinnen der HG OKT haben sich im ersten Punktspiel nach der Winterpause in neuer Frische präsentiert. Im Landesderby der 3. Liga wurde der TSV Nord Harrislee deutlich mit 34:24 (15:6) auf die Heimreise geschickt. Die rund 200 Zuschauer in der Owschlager Sporthalle waren begeistert.

Das mit Spannung erwartete Match zwischen dem Tabellenfünften (HG OKT) und -siebten aus Nord Harrislee wurde im ersten Spielabschnitt nach Belieben von den Gastgeberinnen diktiert. Aus einer sehr sicheren, beweglichen und deutlich defensiver eingestellten Abwehrformation als noch im Hinspiel, bissen sich die Nord-Frauen die Zähne aus. Die HG-Spielerinnen dagegen nutzten ihre Möglichkeiten zu Gegenstößen und setzten sich so bis zur Halbzeitpause bereits deutlich auf 15:6 ab.

Mit Wiederanpfiff schien sich bis zur 40. Minute alles weiter fortzusetzen. Dann allerdings zeigte sich – wohl im Gefühl des sicheren Sieges – allerdings eine Schwächephase bei den Gastgeberinnen: In der Abwehr gab es zu wenig Gegenwehr und im Angriff zu unkonzentrierte Abschlüsse, gepaart mit einigen fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen. Das Spiel drohte zwar nicht wirklich zu kippen, doch die Gäste nutzten ihre Chancen, um ihren Rückstand bis zur 50. Minute auf sechs Tore zu verringern.

„Das Team-Timeout von Harrislee in der 41. Minute konnte ich nutzen, um meiner Mannschaft ein neues Ziel vorzugeben: Mit zehn Toren Differenz gewinnen“, sagt HG-Trainer Vagn Hansen. „Das haben wir letztlich toll umgesetzt. Ein Riesenlob an meine Mannschaft. Vor allem unserer Torfrau, Sophie Fasold, haben wir wieder viel zu verdanken, da sie uns vor allem Mitte der 2. Halbzeit den Rücken gestärkt hat, als wir kurz aus dem Tritt gekommen waren. Merle Carstensen hat auf der Seite von Harrislee ein großes Spiel gemacht. Respekt für den Kampfgeist der Nord-Frauen, die trotz unserer steten Überlegenheit nie aufgegeben haben.“ Neben Sophie Fasold zeigte sich auch besonders Raphaela Steffek in großer Spiellaune. Mit acht Toren war sie die erfolgreichste Torschützin der Partie.

TSV-Trainer Herluf „Shorty“ Linde, sieht den Sieg der HG OKT zwar als letztlich verdient, spricht seiner Mannschaft aber auch ein Kompliment aus: „Wir haben trotz unserer desolaten Leistung in der ersten Halbzeit nie aufgegeben und sind im zweiten Spielabschnitt wieder gut ins Spiel gekommen. Mit ein bisschen Glück hätten wir die Partie noch kippen können.“

HG OKT: Lobstaedt, Fasold – Seidel (7/5), Küppers, K. Rohwer (4), Steffek (8/1), Pahl (4), Linke, Peters (3), H. Rohwer (2), Machau (2), Lübker (2), Janeckova (2).
SR: Klinke/Klinke. – Zuschauer: 200.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen